So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwältin
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Guten Tag, ich war Mieter eines Gewerberobjekts. Als ich den

Kundenfrage

Guten Tag, ich war Mieter eines Gewerberobjekts. Als ich den Laden kündigte, durfte ich die Kücheneinbauten drin lassen, für den Fall das ein evtl. Nachmieter diese Einbauten haben möchte. Dieses hielt ich zusammen mit dem Vermieter schriftlich fest. Nun ist der Laden seit längerem vermietet und mein ehemaliger Vermieter reagiert auf meine Anrufe/Briefe. Nun habe ich mich direkt an den Mieter gewandt (per Einschreiben & telefonisch) und auch ihm eine Frist gesetzt, ob er die Sachen übernehmen möchte oder ob ich sie ausbauen soll. Antworten blieben bisher aus und Fristen verstrichen fruchtlos. Nun meine Fragen: Darf ich in den neu vermieteten Laden gehen um mein Eigentum auszubauen wenn der jetzige Mieter und Vermieter alle bisherigen Fristen verstreichen läßt? Muss die Polizei mich unterstützen, wenn man mir den Zutritt verweigert? Muss der jetzige Mieter eine Art Leihgebühr für die bisherige Nutzung meines Eigentums an mich bezahlen - immerhin sind es schon fast 2 Jahre? MfG, Familie Juli
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werte Fragesteller,

zu Ihrem Anliegen möchte ich gerne wie folgt ausführen:

Entscheidend ist hier, welche konkrete Vereinbarung mit dem Vermieter über Ihre Einbauten getroffen worden sind. Welche Regelung wurde für den Fall der Übernahme durch den Nachmieter getroffen? Welche Regelung sollte hier greifen, wenn der Nachmieter die Einbauten nicht übernehmen will?

Hiervon hängt dann ab, welche Ansprüche Sie wem gegenüber geltend machen können.

Sie können allerdings nicht einfach die Einbauten entfernen. Die Polizei kann Sie hier auch nicht unterstützen.

Sie können hier entweder auf Herausgabe gegenüber dem Vermieter klagen oder Schadensersatzansprüche gerichtlich durchsetzen. Ohne ein gerichtliches Verfahren lässt sich hier keine Regelung herbeiführen, wenn sowohl Vermieter, als auch Nachmieter auf Ihre Schreiben bislang nicht reagiert haben.

Setzen Sie eine letzte außergerichtliche Frist und beauftragen dann einen Anwalt an Ihrem Wohnort mit der Klage.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag Frau Schwerin, die Vereinbarung ist, das der ehemalige Vermieter und ich schriftlich vereinbart haben, das alle Einbauten mir gehören. Er wollte bei einer evtl. Neuvermietung mit dem neuen Mieter sprechen, ob er die Sachen kaufen (also übernehmen möchte) oder ob sie alle ausgebaut werden sollen. Dieses hat er bis heute nicht getan. Der neue Mieter weiß nur von mir, das die Sachen mir gehören. Er nutzt sie weiter, äußert sich aber nicht, ob er kaufen möchte oder nicht - ich denke er versucht sich einfach zu drücken. Wen muss ich denn jetzt verklagen? Den neuen Mieter oder den Ex-Vermieter? MfG
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

der Vermieter hat in Ihrem Fall die Übernahme nicht geklärt und Ihr Eigentum einfach dem Nachmieter überlassen. Sie haben daher gegenüber dem Vermieter einen Herausgabeanspruch.

Fordern Sie den Vermieter durch eingeschriebenen Brief letztmalig zur Herausgabe der Einbauten unter Fristsetzung von 14 Tagen auf. Reagiert er nicht, erheben Sie Klage. Die Kosten des Anwalts muss der Vermieter dann auch bezahlen.
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 5 Jahren.
Werter Fragesteller,

der Vermieter hat in Ihrem Fall die Übernahme nicht geklärt und Ihr Eigentum einfach dem Nachmieter überlassen. Sie haben daher gegenüber dem Vermieter einen Herausgabeanspruch.

Fordern Sie den Vermieter durch eingeschriebenen Brief letztmalig zur Herausgabe der Einbauten unter Fristsetzung von 14 Tagen auf. Reagiert er nicht, erheben Sie Klage. Die Kosten des Anwalts muss der Vermieter dann auch bezahlen.