So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Guten Tag! Lt. Mietervertrag wurde mir der Einbau eines neuen

Kundenfrage

Guten Tag!
Lt. Mietervertrag wurde mir der Einbau eines neuen Badezimmers zugesichert.
Dies sollte vor Einzug (Dezember 2010) erfolgen.
Bis heute ist diesbezüglich nichts geschehen.
Das alte Badezimmer hat diverse Mängel und Einschränkungen.
darf ich die Miete mindern, auch für die vergangenen Monate? und wenn ja, wieviel?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

 

wenn Ihnen der Vermieter, wie dargelegt, vertraglich die Renovierung es Bades zugesagt hat, dann befindet sich dieser mit den notwendigen Arbeiten im Verzug.

 

Sie sind insofern berechtigt, die Miete angemessen zu mindern. Um wieviel gemindert werden kann, hängt vom Umfang der Einschränkungen ab.

 

Vorliegend dürften 5% jedenfalls gerechtfertigt sein. Die Minderung ist auf die Warmmiete zu berechnen.

 

Rückwirkend darf bis zu 6 Monaten gemindert werden, da darüber hinausgehend Verwirkung des Minderungsrechtes eingetreten ist.

 

Fordern Sie den Vermieter nochmals schriftlich auf, die zugesagten Arbeiten vorzunehmen. Kündigen Sie zugleich die Mietminderung bis zur Erledigung der Arbeiten und für die letzten 6 Monate an.

 

Verrechnen Sie dann den Mietminderungsbetrag mit der nächsten Mietzahlung.

 

 

 

 

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

 

wenn Ihnen der Vermieter, wie dargelegt, vertraglich die Renovierung es Bades zugesagt hat, dann befindet sich dieser mit den notwendigen Arbeiten im Verzug.

 

Sie sind insofern berechtigt, die Miete angemessen zu mindern. Um wieviel gemindert werden kann, hängt vom Umfang der Einschränkungen ab.

 

Vorliegend dürften 5% jedenfalls gerechtfertigt sein. Die Minderung ist auf die Warmmiete zu berechnen.

 

Rückwirkend darf bis zu 6 Monaten gemindert werden, da darüber hinausgehend Verwirkung des Minderungsrechtes eingetreten ist.

 

Fordern Sie den Vermieter nochmals schriftlich auf, die zugesagten Arbeiten vorzunehmen. Kündigen Sie zugleich die Mietminderung bis zur Erledigung der Arbeiten und für die letzten 6 Monate an.

 

Verrechnen Sie dann den Mietminderungsbetrag mit der nächsten Mietzahlung.