So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 26218
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

hallo habe gerdae post von dem anwalt meines ex vermieters

Kundenfrage

hallo habe gerdae post von dem anwalt meines ex vermieters bekommen, (der anwalt ist die frau des vermieters) mit der kostenaufforderung in höhe von 250€!
im Dezember 2009 wurde eine kontopfändung wegen mietrückständen bei mir gemacht und seit dem mein lohn gepändet wurde habe ich nichts mehr davon gehört, bis heute jetzt möchte mein ex vermieter nochmal geld von mi, ich weiss aber nicht warum!
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Welche Frage haben Sie an uns?

Was hat die Anwältin des Vermieters gesagt?


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
ja wie kann es sein das die nach 2 jahren wieder geld haben wollen?
die anwältin ist nicht im haus und ich kann sie erst morgen sprechen, daher wollte ich dieses mal vorbereitet sein um zu wissen ob diese forderung überhaupt rechtens ist.
weil bei der pfändung wurde ja schon der damals geforderte betrag bezahlt und darum verstehe ich diese kosten jetzt nicht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Soweit die Forderungen des Vermieters aus dem Jahre 2009 durch Kontenpfändung / Lohnpfändung ausgeglichen wurde, so ist die Forderung des Vermieters zweifellos erloschen. Da der Vermieter aufgrund seines Titels auch Zinsen, Anwaltskosten und Gerichtskosten durch den Pfändungs- und Überweisungsbeschluss beitreiben konnte, ist es unwahrscheinlich, dass es sich um solche Kosten handelt.

Auch der zeitliche Abstand von 2 Jahren spricht dagegen, dass es sich um eine Forderung aus den Mietrückständen handelt.

Sie sollten daher zur Vorbereitung des Gesprächs Ihre Lohnbescheinigungen aus denen sich die einzelnen Pfändungsbeträge ergeben zusammensuchen und die gepfändeten Summen auflisten (gegebenenfalls kann Ihnen Ihr Arbeitgeber hier behilflich sein).

Soweit sich im morgigen Gespräch herausstellen sollte, dass aus den Mietrückständen noch Forderungen offen sein sollten, so sollten Sie die Anwältin bitten, Ihnen eine Forderungsaufstellung zu übermitteln, damit ein Abgleich mit Ihren gepfändeten Beträgen erfolgen kann.

Soweit Sie das Mietverhältnis bereits beendet haben, kann es sich weder um eine Forderung im Rahmen der Schönheitsreparatur handeln noch um eine Forderung bezüglich einer Betriebskostennachzahlung (es sei denn Sie haben eine entsprechende Abrechung längstens im Dezember 2010 erhalten).

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.



Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht