So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Diplom Jurist
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Im Bereich Mietrecht habe ich schon mehrere Mandate betreut.
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

darf meine vermieterin es mir verbieten einen hund zu zulegen

Kundenfrage

darf meine vermieterin es mir verbieten einen hund zu zulegen wenn sie einen anderen mieter im haus es erlaubt . und kann sie mir kündigen wenn ich mal zu laut im haus bin habe auch eine 3 jahre alte tochter m.f.g prielmaier sonja
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Frau Prielmaier,





vielen Dank für Ihre Anfrage .

Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:







Hier kommt es allein auf den Inhalt ihres Mietvertrages an.

 

 

Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes ist es grundsätzlich zulässig, die Hundehaltung zu verbieten.

 

 

Dieses ist aber nur dann möglich, wenn dieses ausdrücklich in ihrem Mietvertrag geregelt ist.

 

 

 

Sollte es nicht in ihrem Mietvertrag geregelt sein, so dürften sie einen Hund halten auch wenn der Vermieter dagegen ist.

 

 

 

Sollte der Mietvertrag allerdings eine Regelung beinhalten, die ihnen die Hundehaltung verbietet,müssten Sie sich leider auch danach richten, auch wenn andere Mieter einen Hund halten.

 

 

Aus dem Umstand, dass andere Mieter auch einen Hund halten, können sie für sich leider keine Rechte herleiten ( dieses gilt natürlich nur, wenn der Mietvertrag die Hundehaltung ausdrücklich verbietet, siehe oben).

 

 

Wegen starker Lärmbelästigung kann ihnen im Endeffekt gekündigt werden.

 

 

Hier gilt aber einiges zu beachten.

 

 

Eine außerordentliche fristlose Kündigung wegen einmaliger Lärmbelästigung ist grundsätzlich nicht möglich. Hierzu müssten sie eine Abmahnung erhalten haben im Vorfeld.

 

 

Eine außerordentliche fristlose Kündigung ist also nur dann möglich, wenn Sie die Ruhe gestört haben und sie deshalb eine Abmahnung erhalten haben, in der Ihnen der Vermieter angedroht hat, dass sie für den Wiederholungsfall eine außerordentliche fristlose Kündigung erhalten.

 

Um überhaupt eine Abmahnung zu erhalten müsste es sich aber um nicht hinnehmbare Lärmbelästigungen handeln. Nach ihrer Schilderung beschwert sich der Vermieter hier über Geräusche, die von ihrem Kind verursacht werden.

 

Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes sind solche Geräusche/Lärm von kleinen Kindern grundsätzlich hinzunehmen, so dass dieses noch nicht einmal einen Grund für eine Abmahnung geschweige denn für eine außerordentliche Kündigung darstellen würde.

 

 







Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!



Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind möchte ich Sie höflich bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren.



Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.



Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Dienstagabend!



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt



Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie noch Verständnisfragen?

Ansonsten möchte ich Sie höflich bitten mir mitzuteilen, was einer Akzeptierung meiner Antwort im Wege steht.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht