So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 26190
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

bevor ich in die jetzige Wohnung eingezogen bin betrug die

Kundenfrage

bevor ich in die jetzige Wohnung eingezogen bin betrug die Miete 562,-€ Warm. Da das JobCenter jedoch bis 542,-€ für einen 3 Personenhaushalt bewilligte, wurde auch der Mietvertrag mit 542,-€ ausgestellt. 20,--€ würde ich dazuzahlen. Demnach war der Jobcenter mit den Nebenkosten nicht einverstanden, da sie zu niedrig war. Somit vereinbarten wir einen zweiten Mietvertrag einen mit 542,-€ und 120,-€ Nebenkosten und den anderen mit 662,--€ inkl.Nebenkosten.W gen der höher gestellten Nebenkosten musste ich 120,€ monatlich mehr auf das Konto der Vermieter einzahlen. Das jährliche Betriebs- u.Heizkostenabrechnung kam und das JobCenter beglich sie sofort. Jedoch wird von dem Eigentümer der Wohnung immer noch von mir eine Summe von 889,-- für Mietrückstand verlangt. JobCenter überweist monatl. 542,-€ die 120 Euro waren wie ich folgen konnte für die Betriebs- u. Nebenkosten berechnet. Da ich seit einiger Zeit keine 120,-€ auf das Konto der Vermieter überweisen kann, kündigt er. Die eigentliche Miete kostet doch 562,€ ich komme einfach nicht klar und hoffe auf Ihre Unterstützung und Rat. Herzlichen Dank im voraus und mit freundlichen Grüßen. Sancak
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Der Vermieter kann Ihnen die Wohnung kündigen, wenn Sie mit der Miete in Zahlungsverzug sind, § 543 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 BGB.

Dies Vorschrift enthält drei Kündigungstatbestände:

  • Verzug mit der Entrichtung der Miete für zwei aufeinander folgende Zahlungstermine (§ 543 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3a 1. Alt.)
  • Verzug mit einem nicht unerheblichen Teil der Miete für zwei aufeinander folgende Zahlungstermine (§ 543 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3a 2. Alt.)
  • Verzug über mehr als zwei Termine mit einer Miete in Höhe von mindestens zwei Monaten (§ 543 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3b).
Zur Miete gehören natürlich auch die laufenden Betriebskosten. Wenn Sie also mit Ihren 120 EUR soweit in Verzug sind, dass Sie die Höhe von 2 Monatsmieten erreicht haben, dann ist die Kündigung rechtmäßig und Sie können die Kündigung nur dadruch abwenden indem Sie die Rückstände vollständig ausgleichen.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
die Miete beträgt nur 562,.€ auf 662 ist sie erhöht worden , weil jobcenter die vorgegebene nebenkosten zu niedrig befand. eigendliche miete kostet 562, für die wohnung und nicht 662. das ist eigentlich mein anliegen gewesen.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.


Was steht bitte im Mietvertrag den Sie dem Jobcenter vorgelegt haben? 562EUR Miete + 120 EUR Nebenkosten?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht