So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an abogado_berlin.
abogado_berlin
abogado_berlin, Abogado
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 1310
Erfahrung:  Master of Laws
47081509
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
abogado_berlin ist jetzt online.

Meinem Mieter habe ich am 27.4.2011 das Mietverhältnis zum

Kundenfrage

Meinem Mieter habe ich am 27.4.2011 das Mietverhältnis zum 31.10.2011 wegen Eigenbedarfs gekündigt. Der Mieter hätte spätestens zwei Monate vor dem Ende der Mietzeit - also zum 31.8.2011 - widersprechen müssen.
Dies ist nicht erfolgt.
Der Mieter hat uns dann am 26.8.2011 mitgeteilt, dass er die Wohnung geräumt hat und er ausgezogen ist.
In der Schlußabrechnung habe ich dem Mieter die Miete für Oktober komplett erlassen, und für September einen um 100 € verminderten Betrag angerechnet.
Für September wurden demnach noch 480 € gefordert.
Diesen Betrag fordert der Mieter per Anwalt jetzt von mir zurück, da seiner Argumentation zufolge die Wohnung zum 1.9.2011 zur Verfügung gestanden hat.
Im kündigungsschreiben wegen Eigenbedarfs haben wir darauf hingewiesen, daß´unser Sohn (Lehrer) zum 1.9.2011 zum Beginn des neuen Schuljahres versetzt wird und wir deshalb das Mietverhältnis kündigen.

Meine Frage: Ist der Mieter im Recht diesen Restbetrag für September einzufordern obwohl der Kündigungstermin nachweisbar der 31.10.2011 war.
Danke XXXXX XXXXX Rückantwort unter Mailadresse:[email protected]
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  abogado_berlin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

danke für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworte:

im Prinzip ist die Forderung nicht gerechtfertigt. Der vorzeitige Rückgabe der Wohnung ändert nichts daran, dass das Mietverhältnis bis 31.10.2011 weiter läuft.

Es ist aber hier vom Mieter durchaus möglich zu argumentieren, dass in der Abnahme der Wohnung nebst Erlass von Mietforderungen einen stillschweigenden Aufhebungsvertrag zum 31.08.2011 zu sehen. Sollte diese Argumentation durchgreifen, dann wäre die Forderung berechtigt. Ich gehe aber eher davon aus, dass dies nicht der Fall ist. Dies muss allerdings vom Mieter nachgewiesen werden.

Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben und bitte um Akzeptierung meiner Antwort.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
die Wohnung wurde am 29.8.2011 im Beisein vom Mieter begutachtet.
Inwieweit kann der Mieter daraus einen stillschweigenden Aufhebungsvertrag ableiten.
Es gibt dazu auch kein schriftliches Abnahmeprotokoll
Die Schlussabrechnung wurde erst viel später per 12.9.2011 schriftlich an den Mieter zugestellt.
Experte:  abogado_berlin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Problematisch ist es, dass Sie die Wohnung diesbezüglich ohne Vorbehalt abgenommen haben. Aber, darlegungs- und beweispflichtig für eine solche Abrede ist aber der Mieter.

Tatsache ist, das Mietverhältnis wurde zum Ende Nov. gekündigt. Alles andere muss der Mieter geltend machen und dann später beweisen können.

Ich würde die Forderung zurückweisen. Eine 100 % Sicherheit, dass hier kein Anspruch besteht ist allerdings nicht gegeben.

Ich hoffe, Ihnen weiter geholfen zu haben
Experte:  abogado_berlin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie ansonsten Nachfragen?
Experte:  abogado_berlin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wenn Sie keine Nachfragen haben, dann bitte um Akzeptierung meiner Antwort.

Vielen Dank
Experte:  abogado_berlin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich bitte Sie mir mitzuteilen, was gegen die Akzeptierung meiner Antwort spricht. Sollten noch Fragen offen geblieben sind, dann fragen Sie nach.
Ansonsten bitte ich Sie darum, gemäß den AGBs meine Antwort zu akzeptieren.

Vielen Dank.