So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Ich wohne in einer möblierten Wohnung ohne Mietvertrag, bin

Kundenfrage

Ich wohne in einer möblierten Wohnung ohne Mietvertrag, bin dort auch nicht gemeldet, die Wohnung läuft über den Sohn der Vermieterin. Es gibt nichts Schriftliches. Jetzt möchte ich ausziehen und die Vermieterin besteht auf der dreimonatigen Kündigungsfrist, obwohl es eigentlich kein Mietverhältnis gibt, da die Wohnung offiziell auf den Sohn läuft, er dort auch offiziell gemeldet ist. Sie sagt zwar, sie hat die "Miete" ordnungsgemäß versteuert, ich habe immer bar bezahlt. Ich bin noch in meiner alten Wohnung bei meinem Exfreund angemeldet. Muss ich die dreimonatige Kündigungsfrist einhalten?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte.

Ein Mietverhältnis kann auch mündlich abgeschlossen werden. Zu klären ist, was hier vertraglich vereinbart wurde, als Sie in die Wohnung eingezogen sind.

Des weiteren muss hier geprüft werden, ob es eine dauerhafte Überlassung von möblierten Wohnraum vereinbart gewesen ist und ob die Wohnung sich im Haus der Vermieterin befunden hat.

Bei möblierten Wohnraum gibt es eine Sonderkündigungsfrist gem. § 573 c Abs. 3 BGB. Hier ist eine Kündigung zum 15. des Monats zum Ende des Monats möglich. Dies gilt allerdings nur für Teile der Wohnung bzw. des Hauses des Vermieters, die durch diesen dann möbliert vermietet werden.

Handelt es sich allerdings eine vom Wohnraum des Vermieters getrennte möblierte Wohnung und wurde hier die dauerhafte Anmietung (also nicht für kurze Zeit) vereinbart, greift die normale 3monatige Kündigungsfrist. Sie könnten, dann lediglich jetzt noch zum 29.02.2012 kündigen.
troesemeier und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Mein Frage war, ob in dieser Situation, dass es sich um eine Wohnung handelt, in der der Sohn gemeldet ist, der sich aber vorwiegend im Ausland aufhält, ich dort nicht angemeldet bin als Mieterin, auch auf Wunsch der Vermieterin, sie das Geld bar bekommt, es angeblich versteuert, wer weiß und ich noch in meiner alten Wohnung bei meinem Freund gemeldet bin, ob sie hier auch auf einer 3monatigen Kündigungsfrist bestehen kann oder ob es sich evtl. um die Sonderkündigungsfrist für möblierte Wohnungen handelt, da der Sohn ab und an auch noch ein Zimmer nutzt.
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

klarstellend ist zunächst auszuführen, dass das für die Frage der rechtlichen Einordnung des Muetverhältnisses nicht auf die meldetecchnischen Gegebenheiten ankommt.

Letztendlich kommt es darauf an, was Inhalt des mündlichen Vertrages war.

Wenn die Wohnung vollständig untervermietet worden ist, dann besteht hier die normale 3-monatige Kündigungsfrist.

Ist nur ein Teil der Wohnung per Untermietvertrag überlassen worden, dann besteht die kurze Kündigungsfrist.

Bitte beachten Sie, dass Sie das Untermietverhältnis mit dem Sohn der Vermieterin geschlossen hatte. Die Kündigung ist diesem gegenüber auszusprechen und ggf. aknn mit diesem auch eine anderweitige Vereinbarung über die Beednigung des Untermeitverhältnisses getroffen werden.

Die "Vermieterin" ist hier gar nicht richtige Ansprechpartnerin.