So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 7723
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

Guten Abend, ich habe zum 01.10.2011 ein Haus gemietet.Dieses

Kundenfrage

Guten Abend,
ich habe zum 01.10.2011 ein Haus gemietet.Dieses stand zum Verkauf oder zur Miete,
da die Besitzerin keinen Käufer fand.Es wurde bei Einzug die Küche der Vormieterin in höhe
von 3500€ erworben,ebenso viele neue Möbel speziell für diese Wohnung.
Nun erhalte ich am 12.11.2011 den Anruf der Vermieterin,das sich die Tage ein Kaufinteressent
zur Besichtigung melden wird. Kann das sein? Sie wollte nicht mehr verkaufen!
ich wäre sonst nie den Mietvertrag eingegangen.
Bitte klären Sie mich auf.

MfG XXXXX XXXXXndner
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Herr Lindner,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Aufgrund berufsrechtlicher Regelungen muss ich Sie darauf aufmerksam machen, dass eine kostenlose Rechtsberatung nach deutschem Recht unzulässig ist. Mit der Beantwortung Ihrer Anfrage auf dieser Plattform sind Sie zur Zahlung des von Ihnen ausgelobten Einsatzes verpflichtet. Auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers wurden Sie ausdrücklich hingewiesen und von Ihnen akzeptiert.

Grundsätzlich kann die Vermieterin das Haus trotz des kürzlich geschlossenen Mietvertrages verkaufen. Auch müssen Sie bei rechtzeitiger Terminierung Besichtigung zulassen.

Allerdings können Sie aufgrund der Zusage, dass das Haus nicht verkauft werden soll, und der hieraus erfolgen Zuwendungen, Schadensersatz geltend machen, wenn der erwerber das Mietverhältnis wegen Eigenbedarf kündigt. Der Schadensersatz ist sicherlich in den Abstandskosten für die Küche zu sehen, als auch die Umzugskosten. Hinsichtlich der Möbel können Sie aus meiner Sicht nur eingeschränkt Schadensersatz geltend machen. Dies für die Möbel, die speziell für das Haus angepasst oder angeschafft wurden.

Mein Vorschlag ist, dass Sie bevor Sie einen Besichtigungstermin vereinbaren, sich mit der Vermieterin auf eine pauschale Abstandszahlung für den Fall des Verkaufes einigen. Hierbei ist die Küche, Umzugskosten und einen anteiligen Abstand für die Möbel hereinzurechnen. Dies hat den Vorteil, dass Sie sich eine aufwendige Schadensermittlung in einem gerichtlichen Verfahren ersparen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Viele Grüße

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

gibt es noch Nachfragen? Wenn dies nicht der Fall ist, darf ich Sie höflich bitten, meine Antwort auf Ihre Frage zu akzeptieren.

 

Vielen Dank!