So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

guten tag, ich habe eine frage an Sie. ich möchte heute fristlos

Kundenfrage

guten tag,
ich habe eine frage an Sie. ich möchte heute fristlos zum 30.11.2011 kündigen, grund ist ich habe
feuchtigkeit und schimmel in der wohnung. meine tochter ist seit 6 wochen krank und fällt wegen übelkeit und erbrechen in der woche mindestens 1-2 mal in der schule aus. ich leide seit ca. 8 wochen an asthma. ein ärztliches attest habe ich in der hand worauf steht das es durch die schimmelsporen gekommen ist.
nun meine frage: habe ich die chance das ich innerhalb der 14 tage hier aus der wohnung raus kann ?
oder muß ich für den monat dezember noch miete hier zahlen? ich habe im september schon einmal gekündigt und meine vermieterin schrieb mir das ich die kündigungsfrist von drei monaten einhalten muß!!!!!!!
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

unter den gegebenen Umständen können Sie das Mietverhältnis fristlos kündigen.

Das Recht hierzu ist in § 543 BGB.

Beide Vertragsparteien können in einem Mietverhältnis demgemäß grundsätzlich dann fristlos kündigen, wenn der jeweils andere den Mietvertrag schwerwiegend verletzt hat. Die Vertragsverletzung muss so grob sein, dass dem anderen die Fortsetzung des Mietverhältnisses nicht mehr zuzumuten ist.

Der Mieter kann außerdem fristlos kündigen, wenn die Benutzung der Wohnung seine Gesundheit erheblich gefährdet. Dieses Problem tritt häufig bei Schimmel in der Mietwohnung auf.

Es muss allerdings auszuschließen sein, dass ursächlich ein mieterseitiges falsches Heiz- un Lüftungsverhalten ist.

Nach dem BGH-Urteil vom 28.04.2007 - AZ: VIII ZR 182/06 ist der Mieter im Regelfall verpflichtet, dem Vermieter vor Ausspruch der Kündigung die angemessene Möglichkeit zur Beseitigung des Schimmels zu geben. So heißt es im Urteil: "Die außerordentliche fristlose Kündigung eines Mietverhältnisses über Wohnraum wegen erheblicher Gesundheitsgefährdung nach ist grundsätzlich erst zulässig, wenn der Mieter dem Vermieter zuvor gemäß eine angemessene Abhilfefrist gesetzt oder eine Abmahnung erteilt hat.".


Im Ergebnis kommt es auf die besonderen Umstände an. Haben Sie dem Vermieter bereits den Schimmel und die Feuchtigkeit angezeigt und um Abhilfe gebeten und es tat sich nichts, dann können Sie sofort kündigen.



Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht