So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 22835
Erfahrung:  Vertiefte Kenntnisse im Miet- & WEG-Recht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Meine Hausverwaltung hat mich vermutlich getäuscht. Sachverhalt:

Kundenfrage

Meine Hausverwaltung hat mich vermutlich getäuscht.

Sachverhalt: Der Eigentümer der Wohnung legt einen Mietvertrag vor, der von meinem in den Kosten abweicht und fordert Betriebskosten nach.

Ich habe mein und ein weiteres Exemplar des Mietvertrages seinerzeit im Büro der Hausverwaltung unterschrieben. Meine Ausfertigung wurde von der Hausverwaltung in Vetretung gegengezeichnet.

Im Nachgang müssen hier die ersten beiden Seiten ausgetauscht worden sein und dieser Mietvertrag wurde dann dem Eigentümer zur Unterschrift vorgelegt.

So existieren heute 2 unterschiedliche Mietverträge. Welcher ist gültig und wie sollte ich mich weiter verhalten?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Für Sie ist maßgeblich derjenige Mietvertrag, den Sie auch unterschrieben haben, so dass Sie nicht zur Nachzahlung der Betriebskosten verpflichtet sind.

Die offensichtliche Täuschung durch die Hausverwaltung ist Ihnen nicht zuzurechnen mit der Folge, dass Sie mit den zusätzlichen Kosten auch nicht belastet werden dürfen.

Soweit sich herausstellen sollte, dass die Hausverwaltung tatsächlich die Täuschung begangen haben sollte, wäre diese dem Eigentümer auch zum Ersatz eines etwaigen bezifferbaren Schadens verpflichtet.


Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Besteht hierzu noch Klärungsbedarf? Soweit das nicht der Fall ist, darf ich um Akzeptierung bitten. Der Sachverhalt ist mit einem für Sie positiven Resultat rechtlich maximal ausgeschöpft. Kostenlose Rechtsberatung ist zudem nach zwingendem Recht nicht zulässig.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwal