So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 26225
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Habe vom 01.08.2007 bis zum 31.07.2011 zur Miete gewohnt.Mein

Kundenfrage

Habe vom 01.08.2007 bis zum 31.07.2011 zur Miete gewohnt.Mein VM hat mir eine Abrechnung handschriftlich über den gesamten Zeitraum geschickt.Wasserverbrauch ist ersichtlich.Ölkauf wurde nur gesamt Literzahl und Preis notiert. Keine Verbrachsdaten. Meine Frage nun! Für welchen Zeitraum kann der VM eine Nachzahlung verlangen und welche Abrechnungszeiträume? Habe gelesen nur für ein Jahr! Möchte einen Anwalt einschalten,weiß aber nicht ob das Sinn macht!
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

1.

Wenn Sie sagen der Vermieter hat Ihnen eine Abrechnung über den ganzen Zeitraum geschickt, dann ist diese Abrechnung falsch und unwirksam.

Warum:

Maximaler Abrechnungszeitraum 12 Monate

2.

Wenn Sie sagen, dass der Verbrauch der Heizung nicht ersichtlich ist, dann liegt da bereits der zweite Fehler.


Von den Kosten des Betriebs der Zentralheizungsanlage sind gemäß § 7 I HeizkostenV mindestens 50 %, höchstens 70 % nach dem erfassten Wärmeverbrauch der Nutzer zu verteilen. Die übrigen Kosten sind nach der Wohn- oder Nutzfläche oder nach dem umbauten Raum zu verteilen.


Das bedeutet, der Vermieter muss Ihren konkreten Verbrauch ermitteln (Wärmemengenzähler, Verdunster an den Heizkörpern,..).

Werden die Heizkosten nicht verbrauchsabhänig abgerechnet, so ist die Abrechnung ebenfalls falsch. Ihnen den Nachtankbetrag in Rechnung zu stellen ist falsch.

3.

Ausgeschlossene Abrechnungszeiträume:

Sie haben bereits vermutet, dass Ihr Vermieter einen Teil der Abrechnung nicht geltend machen kann:

§ 566: 12 Monate Abrechnungsfrist

Das bedeutet: Ihr Vermieter kann maximal 2010 und 2011 abrechnen und von Ihnen nachfordern. Für alle weiter zurückliegenden Jahre 2007-2009 ist eine Nachforderung gesetzlich ausgeschlossen.




Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht