So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rafozouni.
rafozouni
rafozouni, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 385
Erfahrung:  Fachanwalt für Arbeitsrecht
60461484
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
rafozouni ist jetzt online.

Ich habe einen befristeten Mietvertrag abgeschlossen (3Jahre).

Kundenfrage

Ich habe einen befristeten Mietvertrag abgeschlossen (3Jahre). Ich möchte aus dem Vertrag raus.welche Möglichkeiten habe Ich.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  rafozouni hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ist die Heizung und das Warmwasser immer noch ausgefallen?
Hatten Sie eine Frist gesetzt zur Wiederherstellung der Wärmeversorgung?

Ich wäre Ihnen dankbar, mir diese Fragen vorab zu beantworten.

MfG

RA Fozouni
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Seit heute geht die Heizung wieder. Aber das heiße Wasser nicht.
Ich habe keine Frist gesetzt.Der handwerker gibt sein besten damit alles funktionniert.Abert wie gesagt ,ich habe einen neuen Mietvertrag.Was soll ich jetz machen?
Experte:  rafozouni hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Antwort.

Ich gehe von einer nach dem Gesetz wirksamen Befristung des Mietverhältnisses aus.
§ 575 BGB bestimmt:

(1) Ein Mietverhältnis kann auf bestimmte Zeit eingegangen werden, wenn der Vermieter nach Ablauf der Mietzeit
1.
die Räume als Wohnung für sich, seine Familienangehörigen oder Angehörige seines Haushalts nutzen will,
2.
in zulässiger Weise die Räume beseitigen oder so wesentlich verändern oder instand setzen will, dass die Maßnahmen durch eine Fortsetzung des Mietverhältnisses erheblich erschwert würden, oder
3.
die Räume an einen zur Dienstleistung Verpflichteten vermieten will
und er dem Mieter den Grund der Befristung bei Vertragsschluss schriftlich mitteilt. Anderenfalls gilt das Mietverhältnis als auf unbestimmte Zeit abgeschlossen.

Wenn diese Voraussetzungen nicht vorliegen, können Sie das Mietverhältnis unter Einhaltung der dreimonatigen Frist kündigen oder aber eventuell auch fristlos.

Für letztere Kündigung und auch für den Fall, dass tatsächlich eine wirksame Befristung vorliegt, gilt Folgendes:

Das Fehlen vom Warmwasser stellt einen Mangel der Mietsache dar. Dafür haftet der Vermieter verschuldensunabhängig, so dass er sich nicht darauf berufen kann, dass der Handwerker es nicht hinkriegt.

An sich kann eine außerordentliche Kündigung erst ausgeprochen werden, wenn man dem Vermieter eine Frist zur Beseitigung des Mangels gesetzt hat. Die Fristsetzung ist aber entbehrlich, wenn eine sofortige Kündigung aus besonderen Gründen unter Abwägung der beiderseitigen Interessen gerechtfertigt ist (§ 543 Abs. 3 Nr. 2 BGB).

Dies könnte bei Fehlen von Warmwasser unter Umständen anzunehmen sein.

Da Sie offensichtlich in jedem Falle ausziehen wollen, würde ich Ihnen empfehlen im Hinblick auf das Problem mit dem Warmwasser nochmal zu versuchen, mit Ihrem Vermieter zu sprechen und ihn dazu zu bewegen, Sie dem Mietvertrag zu entlassen. Das bedeutet, dass Sie einen Aufhebungsvertrag mit Ihrem Vermieter abschließen würden.

Wenn er sich darauf nicht einläßt, sollten Sie das Mietverhältnis rein vorsorglich nochmals schriftlich eben wegen des Warmwassers kündigen.

Sollte Ihr (alter) Vermieter Sie dann auf Miete in Anspruch nehmen, wird man sich halt um die Wirksamkeit der Kündigung streiten müssen.

Ich hoffe, Ihnen hiermit gedient zu haben und stehe für Rückfragen gern zur Verfügung. Sollten keine Rückfragen bestehen, darf ich höflich um das Akzeptieren der Antwort bitten.

Mit freundlichen Grüßen

RA Fozouni
rafozouni und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich habe zum 31.12 2011 gekündigt.wenn ich diese Woche immer noch kein heißes Wasser habe,weil der Handwerker morgen versucht wird es zu
reparieren,habe ich dann das Recht fristlos zu kündigen?
wenn ich die Miete nicht mehr zahle was passieren wird?
wenn ich trotzdem ausziehe kann mich der Vermieter verklagen?
werde ich dann für die gesamte 3 Jahre Zahlen müssen?
Experte:  rafozouni hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich meine durchaus, dass Sie das Recht zur fristlosen Kündigung haben, wenn es nicht gelingt, die Warmwasserversorgung wieder herzustellen, doch würde ich Ihnen rein vorsorglich anraten, vorher nochmals eine Frist unter Androhung der fristlosen Kündigung zu setzen.

Wenn Sie die Miete nicht mehr bezahlen, hat der Vermieter das Recht zur fristlosen Kündigung, wenn Sie mit zwei Monatsmieten in Rückstand bzw. Verzug geraten. In diesem Fall könnte der Vermieter dann aber als Schadensersatz auch weitere Mieten verlangen bis er die Wohnung anderweitig vermietet hat.

Im Rahmen der sog. Schadensminderungspflicht ist er aber dazu verpflichtet, sich um einen neuen Mieter zu kümmern. Das bedeutet also, dass Sie nicht damit rechnen müssen, für die gesamten 3 Jahre die Miete zahlen zu müssen, wenn Sie ausziehen.

Es besteht aber durchaus das Risiko, dass der Vermieter Sie auf Mietzahlung verklagt. Sollte es soweit kommen, sollten Sie sich unbedingt eines anwaltlichen Beistandes bedienen.

Ich hoffe, Ihre Nachfrage damit ausreichend beantwortet zu haben und darf nochmals um das Akzeptieren der Antwort bitten.

MfG

RA Fozouni

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Experte:  rafozouni hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank für das Akzeptieren der Antwort!