So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Diplom Jurist
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Im Bereich Mietrecht habe ich schon mehrere Mandate betreut.
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

sehr geehrte damen und herren letzte woche haben mein partner

Kundenfrage

sehr geehrte damen und herren letzte woche haben mein partner und ich eine wohnung mit einer maklerin besichtigt. 2tage später haben wir die selbe wohnung in der zeitung gefunden.wir haben dann mit der vermieterin gesprochen diese sicherte uns das somit der makler raus ist und wir keine kaution zahlen müssen. gestern haben wir von der maklerin eine rechnung über 1500euro bekommen. was kann ich jetzt tun?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,





vielen Dank für Ihre Anfrage .

Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:







Grundsätzlich sind sie verpflichtet, die Maklerprovision zu zahlen, sofern hier alle Voraussetzungen für die Maklerprovision vorliegen, die ich Ihnen nachfolgend beigefügt habe:

1.Abschluss eines wirksamen Maklervertrages

2.Nachweis- oder zumindest eine Vermittlungstätigkeit des Maklers

3.Rechtsgültiger Abschluss eines wirksamen Hauptvertrages (hier also eines Kaufvertrages)

4.Kausalität der Maklerleistung für den Hauptvertragsabschluß

5.Identität des angestrebten mit dem abgeschlossenen Hauptvertrages

6.Kenntnis des Kunden von Maklertätigkeit

Ich kann nach ihrer Schilderung nicht erkennen, dass sich hier einen wirksamen Maklervertrag geschlossen haben mit dem Makler.

Ohne einen solchen Maklervertrag kann auch keine Provision verlangt werden.

Haben Sie denn etwas Schriftliches vereinbart?

Wenn Sie allerdings einen Maklervertrag abgeschlossen haben, hat ihnen die Maklerin vor dem Auffinden derselben Wohnung in der Zeitung die Wohnung vorgestellt.

In diesem Fall würde grundsätzlich der Anspruch auf die Maklerprovision bestehen, sofern die weiter oben genannten Voraussetzungen vorliegen.

Aber auch hiervon kann es dann wieder Abweichungen zu ihren Gunsten geben.

Eine Maklerprovision brauchen sie beispielsweise dann nicht bezahlen, wenn Sie einen anderen also insbesondere einen günstigeren Preis für die Wohnung zahlen, da es dann an der oben unter 5. genannten Voraussetzung fehlt.







Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!



Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind möchte ich Sie höflich bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren.



Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.



Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Donnerstagnachmittag!



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt


Danjel Newerla und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Also wir haben mit der maklerin die wohnung angesehen. ohne das wir gesagt haben das wir die wohnung haben wollen. erst danach haben wir die wohnung in der zeitung gefunden und haben dann privat mit der vermieterin einen termin zu einer besichtigung gemacht. die vermieterin sagte uns dadurch das wir privat die wohnung über die vermieterin gefunden haben ist die maklerin raus!. wenn wir jetzt einen mietvertrag mit der vermieterin persönlich einen mietvertrag abschliessen hat die maklerin dann einen anspruch auf eine kautage?

wenn die vermieterin jetzt in dem mietvertrag bei dem monatlichen miete 5euro abzieht fällt es dann unter punkt fünf und die maklerin hätte dann kein anspruch auf eine provision?

desweiterin haben wir weder etwas beim makler unterschrieben noch einen mietvertrag oder sonstiges. trotzdem haben wir eine rechnung für eine kaution über 1500euro bekommen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
noch beizufügen ist das der makler von der vermieterin beauftragt wurde und nicht von uns
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für den Nachtrag.

Sofern sie den Makler nicht beauftragt haben, also keinen Maklervertrag abgeschlossen haben und also selber sozusagen die Wohnung gefunden haben, brauchen sie natürlich nicht zu bezahlen.

Wenn überhaupt, dann müsste nur der Vermieter hier zahlen, da dieser schließlich den Makler beauftragt hat. Dieses ist aber nicht ihr Problem.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
wir haben bevor wir mit der maklerin in die wohnung gegangen sind ein expose erhalten mit informationen über die wohnung. ein paar tage später haben wir auf der letzten seite geschäftsbedingungen gefunden. worüber sie uns aber nicht informiert hatte :

Geschäftsbedingungen:
1. Unsere Offerten und Informationen sind nur für den Adressaten bestimmt.
2. Die Weitergabe an Dritte, auch auszugsweise, bedarf unserer ausdrücklichen Zustimmung.
Gleiches gilt bei einem Vertragsabschluß durch eine Gesellschaft, an welcher der Adressat
beteiligt ist.
3. Die von uns gemachten Angaben beruhen auf Eigentümeraussagen. Trotz größter Sorgfalt
bei der Zusammenstellung, kann für die Richtigkeit der Angaben keinerlei Haftung
übernommen werden.
4. Die Provision ist verdient und fällig, wenn ein notarieller Vertrag oder ein Mietvertrag über
das angebotene Objekt zustande kommt und ist auch dann zu zahlen, wenn das angebotene
Objekt ohne unsere Mitwirkung freihändig oder in einem Zwangsversteigerungsverfahren
erworben bzw. gemietet wurde.
5. Sollte dem Empfänger unser Angebot bereits bekannt sein, ist uns hierüber innerhalb von 5
Tagen Mitteilung zu machen, es sei denn, Sie wissen mit Sicherheit, dass das angebotene für
Sie jetzt und in Zukunft nicht in Frage kommt.
6. Die Zwischenvermietung und der Zwischenverkauf bleiben vorbehalten.
7. Salvatorische Klausel : Sollte eine oder mehrere Bestimmungen dieser
Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise rechts- unwirksam sein, so wird dadurch die
Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen
Bestimmungen tritt rückwirkend eine inhaltlich möglichst gleiche Regelung, die dem Zweck
der gewollten Regelung am nächsten kommt.
Stand


besteht trotzdem kein anspruch auf eine provision wenn wir mit der vermieterin einen vertrag abschliessen?
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sofern Sie ein Expossee erhalten haben und daraufhin mit der Maklerin die Wohnung besichtigen und dann im Anschluss einen Mietvertrag hierüber abschliessen, entsteht leider grundsätzlich die Maklergebühr.

Wenn aber andere Konditionen als von der Maklerin vorgestellt Vertragsinhalt werden, ist Punkt 5. nicht erfüllt und es besteht kein Provisionsanspruch.


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
das hesit wenn die vermieterin 775Euro im monat statt 785 euro einträgt dann wären das andere konditionen?
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja eigentlich schon, sofern der Makler Ihnen aber nachweisen kann, dass Sie dieses mit dem Vermieter als Umgehungsgeschäft vereinbart haben, machen Sie sich schadensersatzpflichtig, müssen also über einen Umweg unter Umständen doch die Provision zahlen.

Habe ich es richtig verstanden, dass der Makler sowohl für Sie als auch für den Vermieter tätig geworden ist ?


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
der vermieter hat ihn beauftragt. und wir haben das angebot im internet gefunden und hatten einen besichtigungstermin mit der maklerin
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hier liegt offenischtlich eine Doppelmaklertätigkeit vor. Sofern Sie hierauf nicht hingewiesen wurden, können Sie den Provisionsanspruch zurückweisen (es sei denn, es war Ihnen bekannt, dass der Makler auch für den Vermeiter tätig ist.)

Hier ein interessanter Link hierzu:


http://www.bb-makler-recht.de/makler-vertragstypen/doppel-makler.html


Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt


Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht