So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Diplom Jurist
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Im Bereich Mietrecht habe ich schon mehrere Mandate betreut.
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Hallo und guten Tag, mein name ist Patrik Erbert. Ich habe

Kundenfrage

Hallo und guten Tag,
mein name ist Patrik Erbert.
Ich habe hier ein schreiben von einem gerichtsvollzieher, meine Angelegenheit war schon vor Gericht Offenbach am Main, durch meinen Anwalt vertreten , ohne Erfolg.
Ich habe mit meiner Patnerin in einem Mietshaus gewohnt , die ich 2007 kennen gelernt und mich 2009 getrent habe , das von ihr angemietet war, sie lebte damals noch mit ihrem Ex mann , Tochter und Sohn und Mutter in dem Haus, ich lernte Sie 2007 kennen und zog 3 Monate später zu Ihr in das Haus, ich stand nicht in dem Mietvertrag, ich zahlte Ihr 600 € in Bar und sie überweiste es oder auch nicht, was ich jetzt erst erfahren habe, so kam ein Miet rückstand auf.
Was von mir jetzt laut gericht, auf zurück gezahlt werde soll.
Ich weigere mich und bitte um eine neue Antwaltschaftliche Beratung.
Gefordert werden 1.302,00€
Bitte melden Sie sich .

Mit freundlichen Grüßen

P.Erbert
0176 990 75 105 XXX@XXXXXX.XXX
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender





vielen Dank für Ihre Anfrage .

Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:







Wenn ich Sie richtig verstanden habe, ist die Ausgangslage, dass sie mit ihrer Partnerin zusammen gewohnt haben, ihre Partnerin allerdings alleine im Mietvertrag gestanden hat.

 

Zusätzlich habe ich ihrer Schilderung entnommen, dass es zwischen ihnen und ihre Partnerin offensichtlich eine Abrede gegeben hat (eine mündliche) wonach sie sich an den Mieter beteiligen. Diese Beteiligung haben Sie an Ihre Partnerin gezahlt, die diese Beträge aber nicht vereinbarungsgemäß zur Begleichung der Mietrechnungen an die Vermieter .

 

Sollte dies tatsächlich der Fall gewesen sein, so hätte sich ihre damalige Partnerin ihnen gegenüber unter Umständen sogar wegen Untreue oder Betrug strafbar gemacht. Dieses wäre die strafrechtliche Seite, betrifft aber nicht die Frage nach der Rechtmäßigkeit der Forderungsansprüche des Vermieters.

 

Ihro Schilderung nach kann ich nicht entnehmen, weshalb der Vermieter ihnen gegenüber hier Ansprüche haben sollte.

 

Es geht hier offensichtlich um Mietrückstände. Diese Ansprüche beruhen auf dem Mietvertrag, den ihre Partnerin mit dem Vermieter abgeschlossen hat.

 

Ein fundamentaler Grundsatz des deutschen Zivilrechts/Vertragsrechts ist, dass Verträge grundsätzlich nur innerhalb der Vertragsparteien Wirksamkeit entfalten können. Wenn überhaupt, dann kann also nur ihre Partnerin zur Zahlung der Miete verpflichtet sein, nicht aber Sie.

 

Der Vermieter könnte sie nur dann auf Zahlung in Anspruch nehmen, wenn sie eine selbstständige Verpflichtung (eine vertragliche Verpflichtung) gegenüber dem Vermieter eingegangen sind (zum Beispiel eine Bürgschaft für die Miete, ein Schuldbeitritt oder eine Schuldübernahme).

 

Dieses müsse der Vermieter im Streitfall auch beweisen können. Nach ihrer Schilderung kann ich dieses nicht entnehmen, so dass ich hier nicht verstehen kann, weshalb der Vermieter aus dem Mietverhältnis durchsetzbare Ansprüche ihnen gegenüber haben sollte.

 

Meiner Einschätzung nach kann zumindest nach ihrer Schilderung der Vermieter von ihnen die Beträge nicht fordern (es sei denn wie bereits ausgedrückt sie haben sich hierzu ausdrücklich gegenüber dem Vermieter verpflichtet, was ich allerdings nicht erkennen kann).

 







Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!



Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind möchte ich Sie höflich bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren.



Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.



Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Samstagnachmittag!



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt





Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Dieses gebietet nicht schon nur Gebot der Fairness, sondern ist auch Gegenstand der AGB, die Sie schliesslich auch akzeptiert haben.



Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.



Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Dieses gebietet nicht schon nur Gebot der Fairness, sondern ist auch Gegenstand der AGB, die Sie schliesslich auch akzeptiert haben.


Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.


Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie haben meine Antwort bislang noch nicht akzeptiert. Ich bitte Sie dies noch nachzuholen und mich somit für meine Rechtsberatung zu bezahlen. Dieses gebietet nicht schon nur Gebot der Fairness, sondern ist auch Gegenstand der AGB, die Sie schliesslich auch akzeptiert haben.


Eine kostenlose Rechtsberatung ist nämlich zum einen von dieser Plattform nicht beabsichtigt und zum anderen nach deutschem Berufsrecht grundsätzlich nicht zulässig. Sollten Sie noch Verständnisfragen haben, so melden Sie sich bitte. Ansonsten akzeptieren Sie bitte.


Mit freundlichem Gruß

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht