So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rebuero24.
rebuero24
rebuero24, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 3193
Erfahrung:  Tätigkeit als Rechtsanwalt und Mediator im Mietrecht
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
rebuero24 ist jetzt online.

Hallo, wir bewohnen derzeit ein Reihenhaus, dass der Schw gerin

Kundenfrage

Hallo,

wir bewohnen derzeit ein Reihenhaus, dass der Schwägerin meines Bruders und ihrem Bruder gehört. Nun hat der Bruder (der das Haus verwaltet) uns vor einiger Zeit mitgeteilt, dass er das Haus verkaufen möchte und uns dieses zu einem "Sonderpreis" (völlig überhöht) angeboten. Wir haben geschrieben, dass wir aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage sind das Haus zu kaufen.
Danach wurde das Haus mit einem Makler besichtigt. Dann passierte ein nichts. Letzten Freitag kam ein Schreiben, in dem das Haus wegen Eigenbedarf gekündigt wurde. Seine Schwester und ihr Mann (mein Bruder) würden das Haus gern beziehen, weil es ideal für sie wäre und sie ärger mit ihrem derzeitigen Vermieter hätten.
Diese Schwester ist vor unserem Einzug aus dem Haus ausgezogen, weil sie gemeinsam mit meinem Bruder nicht hier wohnen wollte.

Wie sieht das rechtlich aus, was haben wir für Ansprüche gegenüber dem Vermieter, wenn wir uns mit einem Auszug innerhalb von 3 Monaten einverstanden erklären?

Viele Grüße
Baelan
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

zunächst kommt es darauf an, mit wem Sie einen Mietvertrag geschlossen haben (ggf. auch mündlich). Dieser oder diese (ggf. mehrere) Vermieter müssen die Kündigung erklären. Erklärt Sie jemand anderes, ist die Kündigung bereits unwirksam. Darüberhinaus kommt es sodann darauf an, was im Mietvertrag geregelt ist und wie lange Sie bereits das Haus bewohnen.

Sodann wäre zu prüfen, ob der Eigenbedarfsanspruch vorhanden ist.

Sind die o.g. Kriterien erfüllt, u.a. auch die Überprüfung der Kündigungsfrist, haben Sie keine weiteren Ansprüche. Möglicherweise können Sie jedoch im Rahmen des Gesprächs und der Androhung sich zu weigern eine Unterstützung in wirtschaftlicher Sicht verhandeln.

Grundlegend ist jedoch zunächst das o.g. zu klären.

Gerne stehe ich Ihnen weiterhin zur Verfügung und hoffe, Ihnen zunächst hilfreich geantwortet zu haben und freue mich über Ihre Akzeptierung.

Viele Grüße