So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hsvrechtsanwaelte.
hsvrechtsanwaelte
hsvrechtsanwaelte, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 1722
Erfahrung:  Mitglied der ARGE Verwaltungsrecht im DAV
61407990
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
hsvrechtsanwaelte ist jetzt online.

mein Sohn ist psychisch krank, er hat in einer akuten Phase

Kundenfrage

mein Sohn ist psychisch krank, er hat in einer akuten Phase einer Psychose im Haus randaliert.
Ist das für meinen Vermieter ein Kündigungsgrund?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne auf Basis Ihres Einsatzes und des von Ihnen mitgeteilten Sachverhalts wie folgt beantworte:

Ein wichtiger Grund für eine außerordentliche Kündigung liegt vor, wenn eine Vertragspartei den Hausfrieden nachhaltig stört, so dass dem Kündigenden unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls, insbesondere eines Verschuldens der Vertragsparteien, und unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die Fortsetzung des Mietverhältnisses bis zum Ablauf der Kündigungsfrist oder bis zur sonstigen Beendigung des Mietverhältnisses nicht zugemutet werden kann.

Dieses muss von der Vermieterseite gut begründet werden und sollte hier wohl noch nicht gegeben sein:
Hausfriedensstörungen können lang andauernde unzumutbare Belästigungen der Hausmitbewohner oder anderer Mieter sein.

Hausfriedensstörungen durch unverschuldete, z. B krankheitsbedingte Handlungen, können nach der Rechtsprechung nur dann eine Kündigung rechtfertigen, wenn fortgesetzt höchstpersönliche Rechtsgüter verletzt oder gefährdet werden (Körper, Gesundheit, Eigentum, Persönlichkeitsrecht).

Bei einer einmaligen Störung müsste schon eine erheblichere und schuldhaft (> die Schuld kann wegen Krnakheit ausgeschlossen sein) begangene (Straf-)Tat vorliegen.

Sie sollten aber den weiteren Verlauf des Mietverhältnissen genau beobachten.

Möglich und notwendig wäre eine vorherige Abmahnung durch den Vermieter.

Ich hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.

Vielen Dank im Voraus für Ihre Akzeptanz meiner Antwort; Rechtsrat darf hier nur gegen eine Vergütung erfolgen.
Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

falls Sie keine Nachfragen haben sollten, dann bitte ich darum, meine Antwort zu akzeptieren, denn Rechtsrat darf hier nach den AGB nur gegen Bezahlung erfolgen. Vielen Dank.
Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

falls Sie keine Nachfragen haben sollten, dann bitte ich darum, meine Antwort zu akzeptieren, denn Rechtsrat darf hier nach den AGB nur gegen Bezahlung erfolgen. Vielen Dank.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht