So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 16564
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel, , 20 Jahre Anwaltserfahrung, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch, Vorsitzende des Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Meine Vermieterin schneit je nach belieben in die von mir und

Kundenfrage

Meine Vermieterin schneit je nach belieben in die von mir und meinem mitbewohner gemietete Küche und Bad rein, und droht uns immer wieder damit einen Reinigungstrupp in diese Räume gegen Kautionsabzug zu schicken. Dies begründet Sie dadurch daß im Mietvertrag steht daß die gemeinsam genutzten Räume nach jeder Nutzung sauber und ordentlich zu hinterlassen sind. Dabei betitelt sie einen Topf der zum einweichen halb-voll neben der Spüle steht als verschmutzung (um 12:30 mittags kurz nach dem mittagessen). Auf meine Bemerkung hin daß dies übertrieben sei und daß ich keine Zeit habe jeden Tag nach jeder Küchen- oder Badnutzung eine halbe Stunde zu putzen hat sie mir die fristlose Kündigung ausgesprochen.
Meine Fragen:
1. Begeht meine Vermieterin nicht Hausfriedensbruch wenn Sie Bad und Küche betritt?
2. Ist die fristlose Kündigung damit begründbar daß ich nicht nach jeder Nutzung Bad und Küche komplett geputzt habe? (Wasserflecken und der Staub von einer Woche werden von Ihr als Verschmutzung angesehen)
P.S- es handelt sich um ein zimmer mit Bad und Küchen mitbenutzung zusammen mit einer anderen Person. Ich darf weder Lebensmittel in der Küche noch Toilettenartikel im Bad stehen lassen laut meiner Vermieterin. Obwohl ich mit meinem Mitbewohner keine Probleme habe macht uns unsere Vermieterin immer wieder zur Sau weil irgendetwas ihrer Meinung nach nicht zumutbar oder nicht in Ordnung sei.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Anfrage.


Sie brauchen sich das nicht gefallen zu lassen.


Sie haben die Wohnung gemietet und zahlen somit für das Recht, diese nach Belieben zu benutzen.


Ihre Vermieterin hat sich vorher anzukündigen oder sie begeht in der Tat einen Hausfriedensbruch.


Man kann Ihnen auch nicht vorschreiben, wie oft Sie Ihre Wohnung zu putzen haben.


Wesentlich ist hier, dass Sie nichts beschädigen, und dass Sie sie bei Auszug ordentlich übergeben.



Wenn ds Bad von Ihnen mitbenutzt werden kann ist es nicht Sache der Vermieterin, sondern der anderen Person sich mit Ihnen dahingehend zu einigen, wer was im bad stehen lässt.


Das geht die Vermieterin nichts an.


Sie haben einen Anspruch auf Unterlassung weil Sie durch diese ständige Bevormundung und Gängelung zum einen den Gebrauch an der Mietsche nicht ungestört ausüben können, und Sie zum anderen auch in Ihrer Privatsphäre ständig verletzt werden.






Eine fristlose Kündigung kann Sie mit den Ihnen zur Last gelegten angeblichen Versäumnissen jedenfalls nicht begründen.






Ich hoffe, Ihnen eine erste rechtliche Orientierung gegeben zu haben.

Sehr gerne können Sie nachfragen.






Mit freundlichen Grüßen




Claudia Schiessl
Rechtsanwältin
1. Vorsitzende des Bayer. Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg





Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich um Akzeptierung


Danke

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht