So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hhvgoetz.
hhvgoetz
hhvgoetz, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 2947
Erfahrung:  Rechtsanwalt, LL.M. in International Trade Law (Newcastle upon Tyne, UK)
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
hhvgoetz ist jetzt online.

Hallo habe ein lteres haus vor 4 jahren bezogen seit ca einen

Kundenfrage

Hallo habe ein Älteres haus vor 4 jahren bezogen seit ca einen Jahr kann ich die vordertüre nicht mehr von ausen schließen nur noch von ihnen. die hintertüre hat einen rissen spalt wo die Kählte rein kommt. Fenster sind zu alt und nicht mehr richtig dicht, heizung zu klein und die wohnung schimmelt darf ich da ein teil meiner Miete einbehalten.Wann ja wieviel prozent
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  hhvgoetz hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

 

Sie müssen die Mängel, bevor Sie Miete einbehalten, zunächst beim Vermieter nachweisbar (also am besten schriftlich per Einwurfeinschreiben oder Übergabe mit Zeugen) rügen und unter Fristsetzung (konkretes Datum) Abhilfe verlangen. Die Minderung der Miete wegen dieser Dinge sollte auch konkret vorher angekündigt werden. Die Mängel müssen konkret beschrieben sein, so dass der Vermieter weiss, dass er die Sache ernst nehmen muss und ggf. bei einem späteren Streit z.B. durch Fotos nachweisbar sein.

 

Das Schloss der Vordertür dürfte wohl nur eine geringfügige Minderung rechtfertigen (bis 5 %). Hier ist es wohl zweckmäßiger, nach erfolgloser Frist von wenigen Wochen das Schloss selbst zu angemessenen Kosten zu tauschen und die Rechnung dem Vermieter vorzulegen und den Betrag mit der Miete zu verrechnen.

 

Hinsichtlich der Kälte ist eine Minderung dann angemessen, wenn eine Temperatur von ca. 20 Grad nicht mehr erreicht wird. Dies wird vermutlich nur in den Wintermonaten der Fall sein. Dass Sie hier Heizenergie verschleudern ist zwar bedauerlich und sollte Sie ev. zu einem Umzug bewegen, kann jedoch nicht ohne weiteres auf den Vermieter umgewälzt werden, da auch der Schaden schwer gerichtsfest zu beweisen ist.

 

Hinsichtlich des Schimmels lässt sich aus der Ferne schwer sagen, wie groß das Ausmaß ist und ob es eine Minderung rechtfertigt.

 

Genaue Höhen zur Minderung lassen sich ohne Kenntnis der genauen Umstände nicht festlegen.

 

Sie sollten aber nicht ohne sehr starke Einschränkungen mehr als 20-30% der Kaltmiete mindern.

 

Ich kann Sie aber beruhigen, dass Sie wegen einer zu hohen Mietminderung nicht gekündigt werden können. Auf Dauer laufen Sie aber Gefahr, dass die fehlende Miete vom Vermieter eingeklagt wird und Sie dann vor Gericht rechtfertigen müssen, dass die Minderung angemessen war und die Mängel trotz Rüge mit Fristsetzung nicht behoben wurden.

 

Zur Orientierung weise ich Sie auf folgende Tabellen hin, welche reine Anhaltspunkte darstellen und nicht schematisch verwendet werden dürfen:

 

http://www.hanhoerster.de/html/mietminderung.htm

speziell

http://www.hanhoerster.de/html/mietminderung_heizung.htm

http://www.hanhoerster.de/html/mietminderung_schimmel_spak.htm

http://www.hanhoerster.de/html/mietminderung_haustuer.htm

 

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.


Bitte vergessen Sie nicht, die Antwort zu akzeptieren. Kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland verboten.


Mit freundlichen Grüßen