So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 26604
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

zwei Personen haben eine Whg. gemietet. Beide haben den Mietvertrag

Kundenfrage

zwei Personen haben eine Whg. gemietet. Beide haben den Mietvertrag unterschrieben.
Nach dessen Einzug, gab es immer wieder Vorfälle wegen Ruhestörungen usw. Die Polizei war auch mehrmals da. Der Vermieter ging zu diesen Mietern und wollte mit ihnen reden. Dabei wurde ihm von den Mietern Schläge angedroht. Darauf hin schrieb der Vermieter die fristlose Kündigung. Eine der Personen hat die Kündigung angenommen und ist bereits ausgezogen. Die andere Person akzeptiert die Kündigung nicht, zahlt aber auch schon seit zwei Monaten keine Miete mehr, weil angeblich Mängel an der Wohnung sind die vom Vermieter repariert werden sollen. Dieser möchte aber seine Kündigung durchsetzen.

Wie ist hier die Rechtsgrundlage? Welche Möglichkeit hat der Vermieter den Mieter aus der Wohnung zu bekommen?

Grüße
S. Friedrich
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

In Ihrem Falle haben Sie nach § 569 II BGB wegen Störung des Hausfriedens gekündigt. Darunter fällt auch häufiger ruhestörender Lärm (vgl.LG Gießen Beschluss vom 29.09.1980 7 T 270/80). Erfordlich ist allerdings dass Ihre Mieter vor der Kündigung bereits abgemahnt wurden. Sollte dies nicht der Fall sein, so sollten Sie wegen Zahlungsverzuges nach § 543 II 3 BGB erneut beiden Mietern kündigen.

Soweit der Verbleibende Mieter nicht aus der Wohnung auszieht, müssen Sie vor dem Amtsgericht Räumungsklage erheben und nach Erhalt des Urteils die Zwangsräumung durch einen Gerichtsvollzieher vollstrecken.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt


Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt