So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 26844
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Wir wohnen in einem Miethaus mit 10 Parteien seit letzten Jahr

Kundenfrage

Wir wohnen in einem Miethaus mit 10 Parteien seit letzten Jahr ist die Heizung defekt.
Der Vermieter wusste es das die Heizung nicht richtig funktioniert und dementsprechent mehr Strom verbraucht. Jetzt haben wir die Nebenkostenabrechnung bekommen und müssen 750€ nachzahlen. Jetzt wurden die Stromkosten für die Heizung einfach auf die qm verteilt und nicht nach verbrauch der Heizung. Ist das rechtlich erlaubt oder darf der Vermieter uns die zusätzlich entstandene Kosten auf uns abwälzen. Immerhin wusste er es das die Heizung defekt ist und das die übermäßig viel strom verbraucht!
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Der Vermieter ist bei den Betriebskosten zur Kostenvermeidung verpflichtet.

Kosten für Betriebsleistungen, die nur deshalb notwendig werden, weil der Vermieter seine Verpflichtung zur ordnungsgemäßen Geschäftsführung nicht erfüllt hat, sind nicht umlagefähig (AG Bergisch Glattbach WuM 1984, 230, bei einer defekten Wasserleitung).

Das bedeutet für Sie:

Die überhöhten Betriebskosten, die durch die defekte Heizung verursacht wurden, müssen Sie nicht bezahlen. Geschuldet sind allenfalls die Kosten, die eine ordnungsgemäß funktionierende Heizung verursachen würde.



Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt