So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Diplom Jurist
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Im Bereich Mietrecht habe ich schon mehrere Mandate betreut.
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Hallo, in meinem Mietvertrag steht, TV-Kabelanschlu inklusive.

Kundenfrage

Hallo,

in meinem Mietvertrag steht, TV-Kabelanschluß inklusive. Nun läßt mein Vermieter durch Unitymedia den Kabelanschluß digital verbessern und für das ganze Haus Rückkanalfähig machen, so daß für alle Internet und Telefon ebenso über das KAbel nutzbar wären. Diese Erweiterung führt zu einer Nebenkostenpauschale von 3,30 EUR pro Monat. Nicht wirklich viel, aber da er bisher in den Nebenkosten, aufgrund der Klausel im Mietvertag gar nichts für den Anschluß extra wollte, sondern es qausi im Mietvertrag enthalten war, meine Frage: Muß ich den Betrag über die Nebenkostenabrechnung im nächsten Jahr zahlen. Ansonsten haben wir ein sehr gutes Mietverhältnis und alles ist fair.
Grüße,
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender





vielen Dank für Ihre Anfrage .

Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:







Zumindest rein rechtlich brauchen sie die Mehrkosten nicht sagen, da ihr Mietvertrag ausdrücklich die Formulierung "TV-Kabelanschluß inklusive" beinhaltet.

 

An eine Übernahme dieser Kosten wäre nur dann zu denken, wenn es sich hierbei um eine echte Modernisierung handeln würde, die den Wohnwert steigert.

 

Ob es sich hierbei letztendlich um eine Modernisierungsmaßnahme handelt, die zu einer Mieterhöhung berechtigt, kann dahinstehen bleiben, da an eine solche Mieterhöhung in formeller Hinsicht viele Voraussetzungen geknüpft sind, die hier nicht erfüllt sind (insbesondere eine rechtzeitige Ankündigung und eine Berufung auf Erhöhung des Preises wegen Modernisierung).

Im Ergebnis sind Sie also nicht zur Tragung der Mehrkosten verpflichtet (zumindest rein rechtlich).









Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!



Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind möchte ich Sie höflich bitten meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren.



Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.



Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Dienstagnachmittag!



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244

Tel. 140240 o. 140241





Danjel Newerla und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke XXXXX XXXXX reicht mir völlig. So ähnlich sehe ich das auch, v.a. könnte der Vermieter bei "Verweigerung" bei der recht günstigen Miete sagen: Gut, dann verzichte ich eben auf die 3,30 EUR pro Monat, die schon irgendwie eine Art Modernisierung sind, wartet ein paar Monate und erhöht die Miete um 20 EUR, da die letzte Erhöhung nun schon viele (mehr als 4 oder 5 Jahre) zurückliegt.

Danke.
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
vielen Dank für den Nachtrag.

Gem. § 558 BGB kann der Vermieter grundsätzlich immer die Miete (bis zu einer so genannten Kappungsgrenze) unabhängig von einer Modernisierung an die ortsübliche Vergleichsmiete anpassen.

Dieses wäre für sie dann relevant, falls ihre jetzig Mieter unter der ortsüblichen Vergleichsmiete ( Stichwort "Mietspiegel" ) liegen sollte. Dieses sollten Sie bitte berücksichtigen.



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244

Tel. 140240 o. 140241



Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Herzlichen Dank für die Info.
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
Dafür nicht :-)
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Welche zusätzliche Infos brauchen Sie denn noch?...
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich benötige keine Infos mehr. Aus meiner Sicht ist die Beratung abgeschlossen, sofern Sie keine Verständnisfrage mehr haben.



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven
[email protected]
Fax.0471/140244

Tel. 140240 o. 140241

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Also ich brauche nach dem "Herzlichen Dank" keine INfos mehr, aber JustAnswer schickt immer wieder Mails, dass Sie welche benötigen würden.

Von meiner Seite ist der Vorgang geschlossen.
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 6 Jahren.
Von meiner Auch.

Dann wünsche ich Ihnen noch einen angenehmen Tag und alles Gute!