So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Diplom Jurist
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Im Bereich Mietrecht habe ich schon mehrere Mandate betreut.
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe die Betriebskostenabrechnung f r unsere

Kundenfrage

Guten Tag,
ich habe die Betriebskostenabrechnung für unsere frühere Mietwohnung bekommen (Sind im Mai 2010 ausgezogen). Die Kosten für den Hauswart waren 2009 noch 1000 Euro und für 2010 wurde 3 500 Euro veranschlagt. Ich habe keine schriftliche und auch keine mündliche Information im Voraus darüber bekommen, dass die Kosten für den Hauswart steigen. Muss ich die Erhöhung mit tragen und bezahlen? Ist eine Steigerung von 2500 Euro nicht übertrieben? Und ist so etwas erlaubt?
Vielen Dank
N.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Bitte teilen Sie mir kurz mit was Ihr Mietvertrag zu diesem Thema aussagt.




Mit freundlichem Gruß


Dipl.-Jur.Danjel-Philippe Newerla,Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Wir haben darmals den Wohnraummietvertrag vom Verlag Haus und Grund GmbH, 07/06 unterschrieben.

Ich finde nichts zur Kostenerhöhung für den Hauswart. Lediglich eine Mietanpassungsvereinbarung- Indexmiete-

Zu den Betriebskosten steht lediglich

1)Neben der Miete trägt der Mieter anteilig alle Betriebskosten gemäß &2 Betriebskostenverordnung

7) im Falle einer Betriebskostenpauschale ist der Vermieter berechtigt, Erhöhungen der Betriebskosten entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen geltend zu machen. Ermäßigen sich die Betriebskosten, ist er verpflichtet, die Pauschale herabzusetzen.

 

 

Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 5 Jahren.
vielen Dank für den Nachtrag. Auch dieses rechtfertigt meines Erachtens nicht die Erhöhung.

Grundlage für die Erhöhung wäre nämlich (sofern diese überhaupt zulässig sein sollte), dass diese überhaupt schlüssig dargelegt und nachvollziehbar ist. Dieses ist offensichtlich nicht der Fall, so dass sie bis zu einem nachvollziehbaren Nachweis die Forderung vollständig zurückweisen können.

Nach ihrer Schilderung habe ich sogar Zweifel daran, ob die Nebenkostennachforderung überhaupt gerechtfertigt ist (vollständig!).

Gem. § 556 BGB muss der Vermieter dem Mieter die Nebenkostenabrechnung nämlich spätestens innerhalb von 12 Monaten ab Beendigung des jeweiligen Abrechnungszeitraum zukommen lassen. Macht der Vermieter die Kosten nach diesem Zeitpunkt gelten, so sind die Kosten verjährt und der Mieter darf die Kosten vollständig zurückweisen.

Bitte teilen Sie mir kurz mit, wann der jeweilige Abrechnungszeitraum bei ihnen gewesen ist und wann genau sie die Nebenkostennachforderung erhalten haben.


Mit freundlichem Gruß


Dipl.-Jur.Danjel-Philippe Newerla,Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht