So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 3506
Erfahrung:  zertifizierter Testamentsvollstrecker
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Hallo zusammen, wann verj hrt eine Nebenkostenabrechnung,

Kundenfrage

Hallo zusammen,

wann verjährt eine Nebenkostenabrechnung, wenn der Vermieter keine transparenet Aufschlüsselung zusendet?
Ich habe bereits mehrmals (Mail & per Schreibe) eine Aufforderung gesendet und bekomme nur (ca einmal im Jahre) eine Zahlungserinnerung die ich sofort wiederspreche.
Ich dem vermieter auch immer einer Frist gesetzt von 14 Tagen, die immer verstrichen ist.

Ich habe keine Lust mehr, dieses Spiel noch weitere Jahre zubetreiben.

Mir scheint die Rechnung viel zu Hoch zu sein und auf der dieser Abrechnung ist nicht ersichtlich, welche Einheit wieviel kostet.

Was für Rechte habe ich in dieser Hinsicht.
Vielen Dank XXXXX XXXXX
Lg S. S.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Nach § 556 Abs. 3 BGB darf der Abrechnungszeitraum über Betriebskostennicht länger als 1 Jahr sein. Dem Mieter muss die Abrechnung spätestens bis zum Ablauf des zwölften Monats nach Ende des Abrechnungszeitraumes mitgeteilt werden.

Die Verjährungsfrist für Nachforderungen aus einer Nebenkostenabrechnung beträgt drei Jahre. Das Gleiche gitl für den Anspruch auf Erteilung einer Nebenkostenabrechnung.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Roth,

vielen Dank für Ihre Antwort, dir mir leider nicht direkt weiterhilft.
Die Abschlussrechnung erhielt ich im Sep. 2010, als ich im April 2010 ausgezogen bin.
Als ich die Jahresendabrechnung erhalten habe, habe ich sofort Widerspruch eingereicht und um eine genaue Aufschlüsselung gebeten, auf die ich bis heute noch warte.

Es ist doch die Pflicht des Vermieters dies nachzukommen, was passiert, wenn der Vermieter dies nicht tut? Gibt es hier nicht auch ein Ablaufdatum? Der Vermieter ist nach meines erachtens nicht in der Lage, eine transparente Rechnung zu erstellen.

Ich als ehemaliger Mieter sehe es wirklich nicht ein, etwas zu bezahlen, wenn die Rechnung um 500,- € überteuert wird. Gibt es ein § mit dem ich der HVW kommen kann, dass diese dies endlich nachkommen oder die Zahlung verfällt?
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

da Ihr Vermieter Ihrer Aufforderung zur Erstellung einer transparenten Rechnung nicht Folge geleistet hat, können Sie ein Zurückbehaltungsrecht geltend machen in Höhe der Summe der für den Abrechnungszeitraum gezahlten Vorauszahlungen (vgl. KG Berlin, 15.10.01, 8 U 2549/00).
Diese Zurückbehaltungsrecht haben Sie so lange bis der Vermieter eine korrekte Abrechnung vorlegt.
Hier läuft dann die dreijährige Verjährungsfrist.
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

es ist nun an der Zeit, meine Antwort zu akzeptieren.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Roth,

bitte entschuldigen Sie, dass ich mich jetzt erst melde.

Leider ist mir eins noch nicht ganz klar.

Das heißt im Klaren, der Vermieter kann mir jedes Jahr aufs neue eine Zahlungserinnerung zukommen lassen, dabei die Abrechnung weiter geltend machen, ohne das die dreijähige Frist berührt wird? Ist das überhaupt rechtens?

Ich erhalte einmal im Jahr eine Zahlungserinnerung, wobei ich auf jedes Anschreiben bitte, dass ich doch bitte eine Aufschlüsselung wünsche, die ich seitdem nicht erhalten habe.

Es muss doch einen anderen Weg geben, dass der Vermieter gezwungen ist, eine Aufschlüsselung zu senden?
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie sollten die Rechnung des Vermieters prüfen lassen. Der Nachzahlungsanspruch eines Vermieters aus einer Betriebskostenabrechnung setzt voraus, dass dem Mieter innerhalb der einjährigen Abrechnungsfrist des § 556 Absatz III 2 BGB eine formell ordnungsgemäße Abrechnung zugegangen ist. Formell ordnungsgemäß ist eine Betriebskostenabrechnung, wenn sie eine geordnete Zusammenstellung der Einnahmen und Ausgaben enthält.

 

Forderungen aus der Nebenkostenabrechnung verjähren in drei Jahren, wobei die Verjährungsfrist mit dem Zugang der Rechnung beginnt.

Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

bitte akzeptieren Sie noch meine Antwort.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht