So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 22327
Erfahrung:  Vertiefte Kenntnisse im Miet- & WEG-Recht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren , meine Freundin hat einen

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren ,

meine Freundin hat einen Teil ihres Gewerberaumes untervermietet . Jetzt finden vor den Geschäften von der Stadt angekündigte Strassenbaumassnahmen statt . Die sogenannte Untermieterin behielt sich seit dem 20% der eigentlich zu zahlenden Miete ein - Ist dies rechtens ? Schliesslich muss ja meine Freundin an den Hauptvermieter auch volle Miete zahlen , da es von der Stadt nichts an jeglichen Geschäftsentschädigungen gab . Ich bedanke XXXXX XXXXX eine Information , mit frdl. Gruss Nicole Hofmann .
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Grundsätzlich ist eine Mietminderung nach der Rechtsprechung dann möglich, wenn als Folge von durchgeführten Straßenbauarbeiten ein gewerblicher Mieter enstprechende Umsatzeinbußen hinzunehmen hat:

http://www.finanztip.de/recht/mietrecht/mietminderung-umsatzrueckgang-strassenbauarbeiten.html

Da im Verhältnis Untermieter-Hauptmieter der Hauptmieter die Stelle des Vermieters einnimmt, ist auch zugunsten eines Untermieters unter solchen Bedingungen eine Mietminderung grundsätzlich möglich.

Etwas anderes würde aber grundsätzlich dann gelten, wenn die Untermieterin bei Begründung des Untermietverhältnisses positiv wusste, dass es zu den Straßenbauarbeiten kommen würde. Dann würde ihr kein Mietminderungsrecht zustehen, denn unter diesen Bedingungen kannte sie den Mangel bei Vertragsschluss (§ 536b BGB).



Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Besteht noch Klärungsbedarf? Soweit das nicht der Fall ist, darf ich um Akzeptierung bitten. Der Sachverhalt ist rechtlich maximal ausgeschöpft. Kostenlose Rechtsberatung ist zudem nach zwingendem Recht nicht zulässig.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Die Erbringung kostenloser Rechtsberatung ist gesetzlich nicht erlaubt.

Bestehen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt