So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 16952
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel, , 20 Jahre Anwaltserfahrung, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch, Vorsitzende des Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Hallo Wir haben im Februar eine Eigenbedrafk ndigung zum 30.06.2011

Kundenfrage

Hallo
Wir haben im Februar eine Eigenbedrafkündigung zum 30.06.2011 bekommen, da der Vermieter Pflegebedprftig geworden ist und unbedingt die Kinder in die Wohnungen ziehen wollen. Bis zum heutigen Tag hat sich in den beiden Wohnungen nichts getan... sprich keine Renovierung oder ähnliches. Gibt es ein Zeitlimit, in welchem die Kinder einziehen müssen, oder können wir dagegen vorgehen?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen sehr gerne wie folgt beantworten möchte:



Entscheidend sind hier stets die Umstände des Einzelfalls.

Die Kündigung erfolgte ja erst zum 30.06. so dass noch nicht all zu viel Zeit vergangen ist.



Man wird den Kindern für die Renovierung der Wohnung und für den Umzug ein paar Monate zubilligen müssen.


Wenn allerdings Umstände auftauchen, aus denen sich die Rechtsmißbräuchlichkeit der Eigenbedarfskündigung ergibt, etwa , dass die Gründe nur vorgetäuscht waren, können Sie dagegen vorgehen.


Das kann dann der Fall sein,wenn sich längere Zeit keine Hinweise auf einen Einzug der Kinder ergeben.



Mit freundlichen Grüßen




Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht






Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um Akzeptierung


Vielen Dank
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,



bitte teilen Sie mir mit, was einer Akzeptierung entgegensteht.


Vielen Dank für Ihr Verständnis