So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Hallo, Meine Frage ist Wir haben eine m ndliche Absprache

Kundenfrage

Hallo,

Meine Frage ist: Wir haben eine mündliche Absprache mit unserem Vermieter, das wir auf unserem mietgemietetem Hofplatz 2 Autos Parken dürfen.
Jetzt kommt sein Bruder der mit in dem Haus wohnt und will unseren Hofplatz für sich beanspruchen. Ohne angabe von Gründen.
Nach Rücksprache mit unserem Vermieter, der leider nicht hier wohnt, sollen wir uns erstmal dran halten, weil er Ihn erpresst, indem er Ihm gesagt hat, wird das nicht geändert werde ich für dich nichts mehr mitmachen, was das Haus und die Wohnung angeht.
Ist dies rechtens und wie sollen wir uns jetzt verhalten??

Über eine schnelle Antwort wäre ich Dankbar
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage beantworte ich wie folgt:

Es ist natürlich nicht rechtens, wie der Bruder sich hier verhält.

Grundsätzlich ist die mündliche Ansprache mit dem Vermieter maßgebend und bindend, so dass Sie darauf bestehen können, die PKW weiter dort abzustellen.

Der Bruder darf dies hier weder verweigern noch hat er offenbar das Recht, Bestimmungen zu treffen.

Interne famliäre Streitigkeiten brauchen Sie nicht zu interessieren.


Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Die Streitigkeiten hat er nicht nur mit ihm sondern auch mit uns, da wir ihn vor kurzen darauf hingewiesen haben, das es geregelte ruhe zeiten vorallem für babays gibt, seitdem versucht er uns zu scheckernieren wo es nur geht.

 

Es solle meine fenster Putzen, das könne er mir zweimal im jahr auferlegen.

 

Ich darf meinen Trockner nicht mehr im Waschraum stehen haben, solle ihn in den keller stellen. Er will den ausgang im Keller komplett verschliessen. Unseren namen sollen wir vom Briefkasten entfernen.

 

Hätten Sie eine Textform für mich wie ich Ihn in seine schranken weisen kann ohne das unser Vermieter noch mehr Ärger mit ihm bekommt.

 

Er hat zu ihm gesagt er wäre im recht und wir hätten uns dran zu halten.

 

Danke für eine schnelle antwort

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

der Bruder will Sie offenbar hier wirklich nur schikanieren.

Schreiben Sie diesem folgendes:

Sehr geehrter Herr .....,

in letzter Zeit haben Sie uns mit diversen Aufforderungen belegt. Da Sie nicht der Vermieter sind und damit in keinem Vertrags- oder Weisungsverhältnis stehen, haben wir Sie aufzufordern, dies zu unterlassen.

Sollten Sie der diesseitigen Aufforderung nicht nachkommen, würden wir uns gehalten sehen, ggf. anwaltliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Im Interesse eines gedeihlichen Nebeneinanders dürfen wir Sie bitten, Ihr Verhalten künftig zu ändern, da wir andernfalls von unserem Recht auf Mietminderung wegen nachhaltiger Störung des Hausfriedens Gebrauch machen müssten.

Mit freundlichen Grüßen



Eine Abschrift hiervon übermitteln Sie am Besten auch dem Vermieter.


troesemeier und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo nochmals,

 

Kann ich in das Schreiben auch einbringen das er uns darauf hingewiesen hat, die oberen stellplätze gehören Ihm und wir dürften und auch besucher dürften diese stellfläche nicht nutzen. Wurde von Ihm unter zeugen gesagt.

 

Mit freundlichen grüssen

 

 

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

dies können Sie selbstverständlich in Ihrem Schreiben einbringen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo Nochmals,

 

unser Vermieter weiss bescheid, hat mir auch vollkommen recht gegeben. Er hat gesagt ich solle mich ein mein schreiben halten.

 

Wie sollen wir weiter verfahren sollte sein bruder die füsse nicht stillhalten??

 

Mit freundlichem Gruss

 

Frau Zabel

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

falls der Bruder die Füße nicht stillhalten sollte, was ich nicht hoffe, müsste Ihr Vermieter auf seinen Bruder einwirken. Tut er dies nicht, können Sie dann die Miete mindern.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht