So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.

RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 24923
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrten Damen und Herren, folgender Sachstand liegt

Kundenfrage

Sehr geehrten Damen und Herren,

folgender Sachstand liegt vor. Ich habe eine Wohnung am 01.06.2010 bezogen. Mietkaution bezahlt und regelmäßig die Miete und Nebenkosten bezahlt. Im Mai 2011 ergab sich für mich eine Möglichkeit nur 1,8 km (vorher 29 km) entfernt von der Arbeit, eine andere Wohnung zu beziehen. Am 10.06.2011 habe ich die Wohnung gekündigt und auch eine Kündigungsbestätigung erhalten in der steht das ich bis 30.09.2011 Miete zahlen muss.
03.06.11 Nach meiner Kündigung vereinbarte ich mit meiner Vermieterin, dass Sie nach Termin-Ankündigung die Wohnung gern besichtigen kann und ich es einrichte bei der Arbeit ggf. früher zu gehen. Dies klappte aber nicht immer und am Wochenende fahre ich meistens nach Hause (200 km entfernt).
15.06.11 Nun hatte Sie das anliegen die Wohnung auch sonntags zu besichtigen. So gutmütig wie ich war habe ich ihr einen Schlüssel überlassen.
28.06.11 Ich bin ausgezogen und habe eine grobe Reinigung durchgeführt. Die Miete für den Monat Juli inkl. Nebenkosten habe ich bezahlt.
01.07.11 Ich fragte Sie ob es eine Möglich gibt, mir mit der Wohnungsmiete auf Grund von Renovierungsarbeiten die Sie durchführen möchte entgegen zu kommen (kleine arbeiten, Fußleisten, streichen, evtl. neuen Teppich verlegen). Schließlich sollen die Renovierungsarbeiten während meiner Mietzeit durchgeführt werden.

Hierzu meine erste Frage: Im Mietvertrag steht das ich die Vermieterin für Renovierungsarbeiten jederzeit in die Wohnung lassen MUSS.
"Der Vermieter darf im Übrigen bauliche Veränderungen, die zur Erhaltung oder zum Ausbau des Gebäudes oder zur Abwendung von Gefahren oder zur Beseitigung von Schäden notwendig werden oder die zweckmäßig sind, auch ohne Zustimmung des Mieters vornehmen. Der Mieter hat die in Betracht kommenden Räume und Gebäudeteile zugänglich zu halten und darf die Ausführung der Arbeiten nicht behindern oder verzögern, andernfalls hat er den dadurch entstehenden Schaden zu tragen. Der Mieter ist verpflichtet, Zuschläge und erhöhte Betriebskosten, die aufgrund baulicher Maßnahmen zulässig sind, zu tragen" Ist dies rechtens?
Auf Grundlage des Paragraphen wurde nun die Wohnung auch ohne meine Zustimmung für Kontrollen der Elektrik genutzt.
10.07.11 Ich habe meine Vermieterin darauf angesprochen und gebeten meine Wohnung nicht zu betreten da Sie sonst Hausfriedensbruch begeht.
Nun kommt meine Vermieterin mir mit der halben Monatszahlung für August entgegen. Ich möchte es aber vermeiden die Monatsmiete für August zu bezahlen. (doppelte Belastung wegen der neuen Wohnung)

Gestern 26.07.11 haben wir eine Vorab Besichtigung durchgeführt und die Vermieterin hat mir erläutert welche Reinigungen von meiner Seite aus noch durchgeführt werden sollen. Im Mietvertrag steht drin das ich die Wohnung in einem "ordnungsgemäßen und sauberen Zustand" übergeben soll. (Einverstanden) Die Reinigung der Teppiche, Fenster, Türen, Backofen und Schränke werden heute von mir vorgenommen. Jedoch befürchte ich das ich nicht alle flecken aus den Teppichen rausbekommen. Diese wurde bereits vom Vormieter verursacht und ich habe das so übernommen. Beweisbilder liegen vor. Jedoch ohne Datum. Ich habe die Befürchtung, dass meine Vermieterin dies später nutzen wird um meine bezahlte Kaution zu kürzen. Wie sieht hier die Rechtslage aus?

Am 29.07.11 wird die Wohnungsübergabe inkl. aller Schlüssel erfolgen. Ein Protokoll für die Endabnahme wird erstellt. Frau Vermieterin möchte in diesem Endabnahmeprotokoll einen Absatz einfügen das ich für den Monat August die halbe Miete zahlen muss. Ist dies trotz Wohnungsübergabe rechtens?
Welche Möglichkeit besteht die Monatsmiete August zu umgehen. Würde es ausreichen in dem Protokoll den Vermerk (trotz des Absatzes der Vermieterin) zu machen das die Wohnung inkl. Schlüssel in einem ordnungsgemäßen Zustand übergeben wurde? Ich habe bedenken das wir zwar jetzt eine Wohnungsübergaben durchführen aber für evtl. Renovierungen / Schäden durch die Renovierung später noch zur Kasse gebeten werde.
Vielen Dank XXXXX XXXXX Rückmeldung
Mit freundlichem Gruß

Ingo O.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Darf ich zur Klarstellung fragen:

Hat die Vermieterin Renovierungsarbeiten in Ihrer Wohnung durchgeführt wenn ja, welcher Umfang und in welchem Zeitraum?

Wie alt ist der Teppich?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

 

Sehr geehrter Herr Schiessl,

 

vielen Dank für die schnelle Rückmeldung. Renovierungsarbeiten wurden bislang nur an der Elektrik durchgeführt. Hierfür musste der Mieter bzw. der Installateur die Lampen in der Wohnung testen. (Ein-Ausschalten, Strom prüfen) Weitere Renovierungsarbeiten sollen zukünftig nach Übergabe der Wohnung durchgeführt werden.

 

Wie alt der Teppich ist kann ich leider nicht beantworten. Diesen habe ich vom Vormieter übernommen.

Anfangs ist dieser lt. Mietvertrag in meinen Besitz übergegangen. " Die in der Wohnung liegenden Teppichböden bzw. Laminatfußböden gehen zu Beginn des Mietverhältnis in das Eigentum von Herrn Oltmanns über uns sind nicht Bestandteil des Mietvertrages. Dieser Absatz wurde aber im gegenseitigen Einvernehmen aus dem Mietvertrag gestrichen."

 

Am 12.05.11 wurde dieser Absatz gestrichen. Dies wurde von der Vermieterin und mir unterzeichnet.

 

Mit freundlichem Gruß

 

Ingo Oltmanns

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Zu Ihrer ersten Frage:

Die Klausel bedeutet nicht, dass sich der Vermieter vor Betreten der Wohnung nicht ankündigen muss. Unabhängig davon darf der Vermieter in keinem Falle die Wohnung ohne Ihre Zustimmung betreten.

Wie Sie richtig feststellen ist eine Betreten der Wohnung durch die Vermieterin in Ihrer Abwesenheit und ohne Ihre Zustimmung geeignet den Tatbestand des Hausfriedensbruches zu verwirklichen.

Die Flecken im Teppich sind ein beliebtes Thema.

Sie müssen dazu wissen, dass ein Teppich einer Abnutzung unterliegt. Im Regelfall gilt ein Teppich nach etwa 7-9 Jahren (je nach Qualität des Teppichbodens) als Abgenutzt.

Das bedeutet, wenn der Teppich dieses Alter erreicht oder überschritten hat, dann haben Sie keinen Ersatz zu leisten, selbst wenn Sie den Teppich beschädigt hatten. Ist der Teppich jüngeren Datums, so müssen Sie allenfalls anteilig Ersatz leisten.

Im Regelfall werden derartige Schäden von der Privathaftpflicht übernommen.

Ansonsten ist es leider so, dass Sie Beweisen müssen, dass die Flecken vom Vormieter verursacht wurden. Vielleicht haben Sie einen Zeugen, der das Anfertigen der Fotos oder den Zustand des Teppichs zu Beginn des Mietverhältnisses bezeugen kann.

Wenn Ihnen die Vermieterin nur einen Teil der Kaution auszahlen will, so müssen Sie gegebenenfalls Klage auf Rückzahlung des Kautionsrestes erheben.

Bezüglich Ihrer letzten Frage:

Es ist leider rechtlich nicht möglich die Augustmiete komplett zu umgehen. Selbst wenn die Wohnungsübergabe bereits Ende Juli erfolgen sollte, so kann die Vermieterin darauf bestehen, dass die Mieten bis zum Ablauf der Kündigungsfrist bezahlt werden.

Eine Ausnahme besteht nur dann, wenn die Wohnung in der Zeit zwischen August und September durch Renovierungsarbeiten komplett unbewohnbar wäre. In diesem Fall könnten Sie die zu zahlende MIete auf Null mindern.

Ansonsten sind Sie rechtlich leider verpflichtet, bis September zu bezahlen.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.



Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt




Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für die Antwort, jedoch wird auf vielen Internetseiten darauf hingewiesen das eine Wohnungsübergabe inkl. Schlüssel bei beidseitigem einvernehmen gleichwertig mit einer Kündigung ist. Die eine Sache ist eine Wohnungsübergabe, die andere Sache ist die Schlüsselübergabe.
Die Pflicht des Vermieters: Zugang zur Wohnung gewähren. Ist der Zugang nicht möglich (Fehlender Schlüssel oder Schlüsselabgabe), kann der Mieter die Miete um 100% mindern. Der Mietvertrag endet erst 30.08., aber Miete kann folglich nicht geltent gemacht werden.

Mit freundlichem Gruß
Ingo O.

 

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Die Hinweise sind so falsch!

Die Schlüsselübergabe führt allenfalls dazu, dass die Verjährungsfrist für Gewährleistungsansprüche der Vermieterin (6 Monate) zu laufen beginnt.

Denkbar ist allenfalls eine Aufhebung des Mietverhältnisses durch schlüssiges Verhalten der Vermieterin. Dies ist jedoch in Ihrem Fall nicht anzunehmen, da die Vermieterin in Ihrem Falle klar zum Ausdruck bringt, dass Sie die 1/2 August-Miete noch will.

Dieses Verhalten der Vermieterin führt dazu, dass das Mietverhältnis zwar zum Ablauf des Monats Juli endet, jedoch mit der Maßgabe, dass Sie die halbe Augustmiete noch zu zahlen haben (Aufhebungsvereinbarung).

Auch die Schlüsselübergabe an die Vermieterin führt nicht zu einer automatischen Mietminderung auf Null. Erst wenn die Vermieterin sich auf Ihr Verlangen hin weigert, Ihnen die Schlüssel zur Wohnung zu übergeben, ist in der Tat eine Mietminderung auf Null gerechtfertigt.


Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
< Zurück | Weiter >
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
  • Ihre Antwort hat mir wieder Mut gemacht. Ich werde wohl ein treuer Kunde bei Ihnen werden. Vielen Dank! PS: Anmeldung wird in Betracht gezogen Rudolf N. Leichlingen
  • Sehr nette und schnelle Beratung. Einfach Klasse. Spart lange Sitzungen im Anwaltsbüro. Sehr zu empfehlen und wenn nötig, immer wieder gern. Vielen Dank! Susanne Weimar
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1412
    Rechtsanwalt
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/raschwerin/2009-12-08_112115_RA_Steffan_-_neu_Large.jpg Avatar von raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1412
    Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TR/troesemeier/2012-8-30_105621_IMG4178.64x64.JPG Avatar von troesemeier

    troesemeier

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1183
    seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RE/rechtso/2011-4-16_115947_P10100052.64x64.JPG Avatar von ra-huettemann

    ra-huettemann

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    2126
    Vertiefte Kenntnisse im Miet- & WEG-Recht
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RA/RARobertWeber/2012-7-13_12241_RobertWeberKleinJA501.64x64.JPG Avatar von RARobertWeber

    RARobertWeber

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    591
    Zweites juristisches Staatsexamen
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/JA/Jason2016/2013-3-17_141035_IMG1566.64x64.JPG Avatar von RASchroeter

    RASchroeter

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    523
    Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/HH/hhvgoetz/2012-9-26_165512_DSC05932KopieKopie.64x64.JPG Avatar von hhvgoetz

    hhvgoetz

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    201
    Rechtsanwalt, LL.M. in International Trade Law (Newcastle upon Tyne, UK)
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/HS/hsvrechtsanwaelte/2011-8-10_5588_passbilddaniel104539mittel.64x64.jpg Avatar von hsvrechtsanwaelte

    hsvrechtsanwaelte

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    191
    Mitglied der ARGE Verwaltungsrecht im DAV
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht