So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rafozouni.
rafozouni
rafozouni, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 385
Erfahrung:  Fachanwalt für Arbeitsrecht
60461484
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
rafozouni ist jetzt online.

Hallo wir haben da ein gro es problem, wir sind drei monatsmieten

Kundenfrage

Hallo wir haben da ein großes problem, wir sind drei monatsmieten im zurückstand und wollen die jetzt ausgleichen aber unsere vermieterin möchte mit uns mit mehr sprechen, weil da noch andere probleme sind. Wir haben vor 1 einhalb jahren einen wasserschaden am schornstein gehabt und der wurde nicht behoben obwohl wir das mehr mals angesprochen haben und jetzt haben wir da seit letzten herbst schimmel und der wurde wir nicht behoben. Dann haben wir einen gutachter beauftragt und was der uns gesagt hat konnte ich garnicht glauben weil das nicht der einziege mähngel ist das dach ist undicht, die fenster sind veraltet und undich und und und, das hörte garnicht auf. Ich weiß nicht mehr was wir machen sollen wir haben zwei kleine kinder die immer krank sind. Was kann ich machen? Und was kann uns passieren wegen den mietschulden?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  rafozouni hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich gern wie folgt beantworten:

Grundsätzlich hat der Vermieter ein Recht zur fristlosen Kündigung, wenn der Mieter mit zwei Monatsmieten oder mit einem Betrag welcher zwei Monatsmieten entspricht im Verzug ist (§ 543 BGB).

Verzug setzt allerdings einen fälligen und durchsetzbaren Anspruch voraus, welcher aufgrund der Mängel nicht gegeben ist.

Da die Mängel offensichtlich bauseits bedingt sind und nicht durch falsches Lüftungsverhalten (beliebtes Vermieterargument) hervorgerufen werden, würde ich Ihnen anraten, gegenüber dem Vermieter eine Mietminderung geltend zu machen und ausdrücklich zu erklären, dass weitere Zahlungen nur unter Vorbehalt erfolgen.

Die Höhe der Minderung hängt vom Umfang der Schimmelbelastung ab.

In jedem Fall würde ich Ihnen empfehlen - da die Kündigung des Vertrages droht - einen Kollegen vor Ort mit Ihrer Interessenwahrnehmung zu beauftragen.

Sollten Sie in schwierigen finanziellen Verhältnissen sein , könnten Sie dafür beim für Sie zuständigen Amtsgericht Beratungshilfe beantragen.

Ich hoffe, Ihnen hiermit gedient zu haben und darf höflich um das Akzeptieren der Antwort bitten.

Mit freundlichen Grüßen

RA Fozouni
rafozouni und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Also kann unser Vermieter uns auf grund der Mängel jetzt nicht fristlos kündigen oder wie kann ich das verstehen? Also einen Rechtsanwalt vor ort werden wir morgen früh sofort aufsuchen!
Experte:  rafozouni hat geantwortet vor 6 Jahren.
Er kann Ihnen wegen der Mängel schon kündigen. Um diese Kündigung bzw. einen Räumungsanspruch durchzusetzen müsste er aber nachweisen, dass SIE für die Mängel verantwortlich sind. Bei Feuchtigkeitsschäden allerdings liegt die Beweislast zunächst mal beim Vermieter. Dieser muss nachweisen, dass der Schimmel nicht bauseits bedingt ist.

Wie auch immer, sollten Sie sich gegen eine Kündigung zur Wehr setzen. Es ist daher völlig richtig, morgen zu einem Kollegen zu gehen.