So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 22323
Erfahrung:  Vertiefte Kenntnisse im Miet- & WEG-Recht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, ich wohne mit meinen zwei T chter in einem 2- Familien

Kundenfrage

Hallo,
ich wohne mit meinen zwei Töchter in einem 2- Familien Haus. Unsere Vermieter oben, wir unten. Zu dem Haus gehört auch ein Garten, den wir gemiensam nutzen dürfen. In dem Meitvertrag steht, dass wir im monatlichem Wechsel die Gartenpflegearbeiten ausführen sollen, d.h. Unkraut beseitigen, Rasen mähen, kehren, etc. Wir erledigten die Arbeiten sehr gewissenhaft und gerne, bis wir jetzt die Nenbenkostenabrechnung erhalten haben und uns nochmals die Hälfte der Rechnung eines GaLa- Unternehmen aufgezwungen wurde für Hecken schneiden, Bäume fallen etc. Insgesamt knapp 600 Euro. Die Arbeiten hätten wir selber erledigt, wenn wir von den erfahren hätten, oder uns selber eine Firma gesucht hätten, die deutlich günstiger wäre etc. Wir zahlen 200 Euro Nebenkostenvorauszahlung monatlich. Wenn man die Rechnung der Gartenarbeiten berücksichtigt, kommen alleine 50 Euro für die Gartenarbeiten plus unsere monatliche Arbeit. Ist das so korekt???
Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort
Margit
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme.

Ihr Vermieter ist nicht berechtigt, Ihnen die angefallenen Kosten in Rechnung zu stellen.

Grundsätzlich sind Nebenkosten nur umlagefähig, wenn und soweit hierzu im Mietvertrag eine ausdrückliche Vereinbarung getroffen wird oder wenn der Mietvertrag pauschal auf die Nebenkostenarten der Betriebskostenverordnung verweist.

Diese Voraussetzungen liegen nach Ihren Angaben in Ihrem Fall aber nicht vor.

Vielmehr haben Sie mit dem Vermieter die klare vertragliche Absprache getroffen, dass Sie die anfallenden Gartenarbeiten im monatlichen Wechsel mit dem Vermieter persönlich übernehmen. Die entsprechenden Kosten für Gartenarbeiten sollten danach gerade nicht umgelegt werden.

Eine solche Übereinkunft ist im Rahmen der Vertragsfreiheit zulässig und wirksam, und an diese ist der Vermieter auch gebunden.

Sie müssen die geltend gemachten Kosten folglich nicht zahlen und sollten daher die Forderung des Vermieters zurückweisen.



Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich um Akzeptierung der Rechtsauskunft bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Rechtsanwälten ist die Erbringung kostenloser Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet. Der zur Beurteilung gestellte Sachverhalt ist mit einem für Sie günstigen Ergebnis rechtlich maximal ausgeschöpft.

Bestehen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt