So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 21853
Erfahrung:  Vertiefte Kenntnisse im Miet- & WEG-Recht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

2008 sind meine Ehefrau und ich in eine 3Zimmerwohnung eingezogen.

Kundenfrage

2008 sind meine Ehefrau und ich in eine 3Zimmerwohnung eingezogen. Da meine Frau arbeitslos war unterschrieb nur ich den Mietsvertrag. Ab 2009 übernahm die Allianz die Häuser. Nun hat meine Frau eine neue Wohnung ab 01.08.2011 und meint sie bräuche die alte nicht zu kündigen und könnte so gehen. Muss sie die kündigungszeit von 3 monate einhalten oder kann sie einfach ausziehen.
Danke XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme.

Wie der Vermieter Ihnen schon mitgeteilt hat, ist maßgeblich, wer den Mietvertrag abgeschlossen hat.

Haben Sie beide den Mietvertrag unterschrieben, haften Sie und Ihre Ehefrau auch als Gesamtschuldner für die Mietverbindlichkeiten.

Dieser Haftung kann sich Ihre Ehefrau auch nicht dadurch entziehen, dass sie auszieht. Sie wird auch in diesem Fall weiterhin für die Miete einstehen müssen.

Will sie das nicht, müssen Sie den Mietvertrag gemeinsam kündigen.

Weigern Sie sich, den Mietvertrag zu kündigen, muss Ihre Ehefrau notfalls Klage erheben, um Sie zur Zustimmung zu der Mietvertragskündigung gerichtlich zu verpflichten.



Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich um Akzeptierung der Rechtsauskunft bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme.

Wie der Vermieter Ihnen schon mitgeteilt hat, ist maßgeblich, wer den Mietvertrag abgeschlossen hat.

Haben Sie beide den Mietvertrag unterschrieben, haften Sie und Ihre Ehefrau auch als Gesamtschuldner für die Mietverbindlichkeiten.

Dieser Haftung kann sich Ihre Ehefrau auch nicht dadurch entziehen, dass sie auszieht. Sie wird auch in diesem Fall weiterhin für die Miete einstehen müssen.

Will sie das nicht, müssen Sie den Mietvertrag gemeinsam kündigen.

Weigern Sie sich, den Mietvertrag zu kündigen, muss Ihre Ehefrau notfalls Klage erheben, um Sie zur Zustimmung zu der Mietvertragskündigung gerichtlich zu verpflichten.



Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich um Akzeptierung der Rechtsauskunft bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Rechtsanwälten ist die Erbringung kostenloser Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet. Der zur Beurteilung gestellte Sachverhalt ist mit einem für Sie günstigen Ergebnis rechtlich maximal ausgeschöpft.

Bestehen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht