So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 17087
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Meine Vermieterin platzt regelm ig in unsere Wohnung, ohne

Kundenfrage

Meine Vermieterin platzt regelmäßig in unsere Wohnung, ohne zu klingeln oder zu klopfen. Auch wenn Sie klingelt und wir Sie nicht reinlassen, kommt Sie trotzdem rein. Wir haben Sie schon mehrmals rausgeschmissen, aber dass Interessiert Sie nicht im geringsten, es ist ja Ihr Haus, meint Sie. Heute wollte ein befreundeter Handwerker von Ihr zu uns kommen, weil unsere Jalousie kaputt ist. Da Ihr mein Freund, der übrigens auch Ihr Sohn ist, den Zutritt verwehrt hat, meinte Sie, dann wird die Jalousie eben nicht gerichtet da Sie sich ein Gutachten über den Schaden machen müsse. Wir hatten vor einen halben Jahr dass selbe Problem mit einer anderen Jalousie. Wozu also ein Gutachten? Das macht ja der Handwerker. Wie soll ich Ihr noch klar machen dass Sie ohne meine Erlaubnis keinen Zutritt in unsere Wohnung hat, auch wenn Ihr Sohn in Ihrer Wohnung wohnt? Und wer soll jetzt die Jalousie richten?
Mit freundlichen Gruß
Stockmeier Katharina
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Es stellt sich die Frage, wann, wie oft und unter welchen Voraussetzungen der Vermieter berechtigt ist, die vermietete Wohnung (ggf. gegen den Willen des Mieters) zu betreten und zu besichtigen.

Zunächst einmal ganz wichtig zu wissen ist: Mit der Vermietung gibt der vermietende Eigentümer sein "Hausrecht" an der Wohnung auf. Ab dem Zeitpunkt, an dem er die Wohnung vermietet, ist er insoweit nicht mehr der "Herr im Hause". Das Hausrecht liegt nunmehr beim Mieter, der seinerseits entscheiden kann, wen er in seine Wohnung lässt und wen nicht. Der Vermieter jedenfalls ist nicht mehr berechtigt, diese Wohnung nach eigenem Gutdünken zu betreten. Er bedarf hierfür grundsätzlich der Genehmigung seitens des Mieters, auf deren Erteilung er allerdings unter gewissen Umständen auch einen Anspruch hat.

Liegt kein konkreter Anlass vor, hat der Vermieter grundsätzlich keinen Anspruch darauf, gegen den Willen des Mieters die Wohnung zu betreten und zu untersuchen - immerhin hat der Vermieter mit der Vermietung das Hausrecht an der Wohnung an den Mieter abgetreten. Routinekontrollen zur generellen Untersuchung der Wohnung auf ihren Allgemeinzustand und etwaige Mängel muss der Mieter nach den Grundsätzen von Treu und Glauben aber etwa alle ein bis zwei Jahre dulden. Aus dem Recht des Vermieters zu Routinekontrollen folgt jedoch keine Pflicht, die Mietsache ständig auf alle mehr oder weniger wahrscheinlichen Schadensmöglichkeiten zu untersuchen.
raschwerin und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Wie kann ich Ihr jetzt genau klarmachen dass Sie meine Wohnung nicht mehr ohne mein Einverständnis betreten darf? Sie lässt ja keine Kritik zu und verbeißt sich so sehr darin dass es ja Ihr Haus ist. Und was soll ich jetzt mit der kaputten Jalousie machen? Darf ich einen anderen Handwerker bestellen der dass richtet und Sie muss die Rechnung zahlen?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sie sollten Ihr schriftlich untersagen, die Wohnung außerhalb von Notfällen betreten zu dürfen. Macht sie es trotzdem können Sie einen gerichtlichen Unterlassungsanspruch geltend machen.

Wegen der Jalousie hat der Vermieter ein Recht diese anzusehen und dann zu entscheiden.

Setzen Sie Ihr also auch hier eine Frist.