So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 26614
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, ich habe heute eine vorabnahme gehabt in der mir mitgeteilt

Beantwortete Frage:

Hallo,
ich habe heute eine vorabnahme gehabt in der mir mitgeteilt wurde, dass ich die Fliesen in Bad an Wände und Boden entfernen soll. Diese sind aber vor 12 Jahren vom Vormieter angebracht worden. Nun meine Frage muss ich diese entfernen? Ein Übergabeprotokoll habe ich leider nicht.

Mit freundlichen Grüßen
Y. Bunde
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:


Sie müssen die Fliesen nur dann entfernen, wenn Sie sie selbst aufgebracht haben oder wenn Sie mit dem Vermieter zu Beginn des Mietverhältnisses vereinbart haben, dass Sie die Fliesen bei Beendigung wieder entfernen.

Sind die beiden Alternativen nicht einschlägig, so müssen Sie nichts entfernen.

Dabei schadet es nicht, wenn Sie kein Übergabeprotokoll haben, denn der Vermieter muss den Zustand zu Beginn des Mietverhältnisses in Nachweis bringen. Kann er dies nicht, weil etwa kein Übergabeprotokoll gefertigt wurde, so kann er auch nicht beweisen, dass die Fliesen im Bad von Ihnen aufgebracht wurden.

Sie müssen also die Fliesen nicht entfernen.


Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

ist es ratsam das Vorabnahmeprotokoll zu widerrufen, da wir heute unterschrieben haben und als Satz drin steht (Widerrufsrecht innerhalb von 14 Tagen )

 

der ausziehende Mieter erkennt den festgestellten Zustand der Wohnung an und verpflichtet sich bis zum Mietsvertragsverhältnisses die auf Seite 1 bis 5 beschriebene Leistungen zur Mängelbeseitigung , sach und fachgerecht durchzuführen oder durchführen lassen.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Ja und zwar sofort.

Mit diesem Zusatz: "der ausziehende Mieter,...) geben Sie ein eigenständiges Schuldanerkenntnis ab. Dies führt dazu, dass Sie alle Maßnahmen die in dem Protokoll aufgeführt werden von Ihnen durchzuführen sind, unabhängig davon ob Sie diese Maßnahmen rechtlich schulden oder nicht.

So ein Protokoll dürfen Sie auch künftig nicht mehr unterschreiben. Sie brauchen generell keine Unterschrift leisten, sondern können ein eigenes Protokoll anfertigen.


Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und 2 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.