So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 3665
Erfahrung:  Langjährige Praxis im Miet- & WEG-Recht
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Hallo, wir wohnen seit Dezember 2008 in einer Wohnung in einem

Kundenfrage

Hallo, wir wohnen seit Dezember 2008 in einer Wohnung in einem Haus (6 Mietparteien), dass neu saniert wurde (Erstbezug nach Sanierung). Der Vermieter hat ein BHKW eingebaut und uns damals mitgeteilt, dass er den Strom liefert. Ein separater Vertrag hierfür wurde nie geschlossen. Der Mietvertrag regelt zu diesem Thema nichts. Die Nebenkostenabrechnung 2009 wurde uns am 31.12.2010 eingeworfen. Nun, da wir wegen Umzugs kündigen, kommt er auf uns zu und meint er würde nun den Strom der 2,5 Jahre abrechnen. Wir waren davon ausgegangen, dass dies über die Nebenkosten abgedeckt ist. Ich habe im Internet recherchiert, finde aber keine klaren Aussagen. Wie ist denn die rechtliche Situation? MfG CB
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 6 Jahren.

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich aufgrund Ihrer Schilderung gerne informatorisch Auskunft gebe wie folgt.

Wenn Ihr Vermieter Ihnen den Strom geliefert hat, dann hat er grundsätzlich Anspruch auf Bezahlung. Etwas anderes würde gelten, wenn im Mietvertrag festgehalten ist, dass der gelieferte Strom in der Miete enthalten ist, also pauschal abgerechnet wird.

Da es eine solche pauschale Vereinbarung nach Ihrer Schilderung nicht gibt, ist also davon auszugehen, dass Ihr Vermieter für die Stromlieferung eine Vergütung verlangen kann. Dabei stellt sich aber die Frage nach der Höhe dieser Vergütung. Denn nach Ihrer Schilderung gibt es keine Absprache hinsichtlich der Stromlieferung, also auch nicht dazu, zu welchem Preis geliefert werden soll.

Da es keine Absprachen gibt, könnte zur Bestimmung des Strompreies darauf abgestellt werden, wie hoch die Kosten zur Produktion des Stromes mit den BHKW für den Vermieter sind. Hierzu müsste der Vermieter detailliert darlegen, wie sich diese Kosten errechnen und wie sich daraus ein Strompreis ergibt. Diese Berechnung kann für den Vermieter schwierig sein.