So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 16441
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel, , 20 Jahre Anwaltserfahrung, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch, Vorsitzende des Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Ich habe mit meiner Schwester eine GBR in der wir beide ein

Kundenfrage

Ich habe mit meiner Schwester eine GBR in der wir beide ein Besitz meiner Mutter übernommen haben, jeder mit einem Anteil von 50 % am Gebäude /Wald usw. Die Abwichlung aller Geschäfte ist durch Unstimmigkeiten nicht mehr möglich. Ich möchte aus der GBR aussscheiden und die Hälfte des Besitzes übertragen bekommen, wie ist das möglich ? Ohne veil Kosten zu produzieren.

MFG
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,


vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen sehr gerne wie folgt beantworten möchte:




Die Auflösung einer GBR vollzieht sich in drei Schritten.


Auflösung, Auseinandersetzung und Vollbeendigung


Der Auflösungsgrund ist Ihre Kündigung oder ein Grund, den Sie ggf. in Ihrem Gesellschaftsvertrag bestimmt haben.


Bei einer unbefristeten Gesellschaft kann jeder Gesellschafter jederzeit kündigen.


Wenn die Gesellschaft nur zwei Gesellschafter hat, wird sie mit der Kündigung aufgelöst.

Ihre Gesellschaft wird also mit Ihrer Kündigung aufgelöst.


Sie wird dann abgewickelt.

Zunächst müsen dazu die schwebenden Geschäfte beendet werden.

Hierzu können auch neue Verbindlichkeiten eingegangen werden, soweit sie der Abwicklung dienen.

Dann müssen die Gegenstände zurück gegeben werde, die der Gesellschaft vond en Gesellschaftern überlassen worden sind.

Dann sind die Gesellschaftschulden zu begleichen und die Einlagen der jeweiligen Gesellschafter an diese zurück zu erstatten.


Dann ist der Erlös an die Gesellschafter zu verteilen. Bleiben Schulden besteht eine Nachschusspflicht der Gesellschafter.

Die Gesellschafter können auch im Gesellschaftsvertrag oder durch Beschluss die Abwicklungsmodalitäten vereinbaren.

Die GbR ist beendet , wenn die Abwicklung anbgeschlossen ist.


Für noch bestehende Schulden haften die Gesellschafter persönlich.




Ich hoffe, Ihnen eine erste rechtliche Orientierung gegeben zu haben.




Gerne können Sie nachfragen,




Mit freundlichen Grüßen



Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht




Wenn Ihre Frage beantwortet ist, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Sie akzeptieren meine Antwort durch Klicken auf das grüne Feld.


Vielen Dank




Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Soweit war mir das klar, es geht hauptsächlich um den gemeinsamen Besitz der gemeinsam durch die GBR verwaltet, bzw. betrieben wir z,B, Ferienwohnungen oder Holzwirtschaft. Wie kann dann die Teilung von Statten gehen ?

 

MFG

Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Nachfrage.


Diese Gegenstände müssen veräußert werden, vom Erlös die Schulden beglichen und der Rest muss geteilt werden.

Besteht kein Einverständnis müssen die Immobilien teilungsversteigert werden.

Oder aber Sie einigen sich gütlich, wer was übernimmt.

Wie gesagt können die Gesellschafter durch Beschluss auch eine andere Abwicklungsmodalität vereinbaren.




Mit freundlichen Grüßen



Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht



Wenn Ihre Frage beantwortet ist, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Sie akzeptieren meine Antwort durch Klicken auf das grüne Feld.


Vielen Dank


Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Das Problem ist, das ich in der Zwichenzeit ca. 180000 € von mir in das Objekt investiert habe und meine Schwester mit keine Sicherheiten für die 50 % der Investitionen die automatisch Ihr gehören geben will. Bei einer Veräußerung würde sie somit einen event. Zugewinn von 90000 € erwirtschaften. Durch die Schenkung an uns beiden existiert noch eine Grundschult auf Ihrem Eigentum (andere Immobilie) die von meiner Seite noch mit ca,85000 € zu bedienen währe(es besteht aber keine schriftliche Vereinbarung dass ich das Geld zurückführen muß, mache es aber schon 6 Jahre regelmäßig. Ich ziehe in Erwägung die Zahlungen einzustellen und somit den Wertzuwachs auf unserer gemeinsamen Immobilie auszugleichen. Ist dieser Schachzug gerichtlich anzufechten?
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

dadurch, dass Sie die Zahlungen regelmäßig so lange geleistet haben ist zwischen Ihnen und Ihrer Schwester durch schlüssiges Verhalten ein Vertrag zustande gekommen, aus dem Sie sich leider nicht so einfach wieder werden lösen können.

Ein Vertrag bedarf nicht unbedingt der Schriftform und wenn Sie die Zahlungen nicht nachweisbar unter Vorbehalt der Rückforderung vorgenommen haben, ist ein Vertrag zustande gekommen-.

Sie können daher die Zahlungen nicht einfach einstellen.


Ich würde höflich darum bitten, meine Antwort zu akzeptieren. Sie können dann gerne nachfragen.

Erst mit Ihrer Akzeptierung bekomme ich meinen Anteil aus Ihrer Anzahlung und kostenlose Rechtsberatung ist verboten.



Mit freundlichen Grüßen



Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht



Wenn Ihre Frage beantwortet ist, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Sie akzeptieren meine Antwort durch Klicken auf das grüne Feld.


Vielen Dank

Schiessl Claudia und 2 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Vielen Dank.

 

Habe Ihre Beratung aktzeptiert, wie würden Sie mir raten mit meiner Schwester weiter zu verhandeln. So wie alles jetzt läuft ist es kein Zustand.

 

MFG

 

Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielleicht sollten Sie eine neutrale Person als Vermittler dazwischenschalten.

Wenn Sie die Angelegenheit bis zum letzten ausstreiten können Sie beide nur verlieren.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht