So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 21614
Erfahrung:  Vertiefte Kenntnisse im Miet- & WEG-Recht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten tag, ich habe mit mein letzten vermieter ein rechtliches

Kundenfrage

Guten tag,
ich habe mit mein letzten vermieter ein rechtliches Problem.

Kurz gesgt, ich habe dort als Zwischenmieter gewohnt und während der zeit ein Betrug begangen indem ich Bestellungen auf seinen namen getätigt habe. Dies ist bereits bei der Polizei gemeldet usw. Nun hat er ncoh 1100 @ von mir. Also die Polizei die wohnung durchsuchte nahm er mir den schlüssel ab, ist damit das Mietverhätlnis ohne schriftliches beendet? kann er von der Kaution offene Mietzahlungen da der Zwischenmietvertrag länger ging bis er mich rausschmieß einfordern?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme.

Das Mietverhältnis ist nicht wirksam beendet worden, denn Ihnen ist weder ordentlich noch außerordentlich gekündigt worden.

Hierzu fehlt es schon an einer ordnungsgemäßen Kündigungserklärung, die nur schriftlich erfolgen kann.

Mangels wirksamer Kündigung besteht Ihr Mietverhältnis daher fort.

Die Wegnahme des Wohnungsschlüssels und das Vorenthalten der Wohnung durch den Vermieter stellt eine verbotene Eigenmacht dar, die Sie notfalls mit Rechtsmitteln angreifen können.

Fordern Sie den Vermieter zur unverzüglichen Herausgabe des Schlüssels und zur Wiedereinräumung Ihres Besitzes an der Wohnung auf. Kündigen Sie ihm an, dass Sie andernfalls bei Gericht eine einstweilige Verfügung auf Wiedereinräumung des Besitzes erwirken werden.

Nach Beendigung des Mietverhältnisses kann ihr Vermieter später im Übrigen auf die Kaution zugreifen, wenn Sie bis dahin die offen stehenden Rückstände noch nicht ausgeglichen haben sollten. Denn grundsätzlich dient die Kaution als Sicherheit für den Vermieter auch für etwaige Mietnachzahlungen.



Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich um Akzeptierung der Rechtsauskunft bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.



Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt


Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
hallo,

ich bin derzeit schon lange umgezogen.

ich habe daher keinerlei kein interesse daran diese wohnung wieder zu beziehen

zum sachverhalt: am 4. April war die hausdurchsuchung und die abnahme des schlüssels. Die Wohnung ist nun wieder an wen anders vermietet da ich einen nachmieter besorgt habe.


Die kaution beträgt 1100 €

hier eine Kopie was er nun fordert.

Wir hatten während der ermittlungen usw noch guten kontakt, ich habe ihm bei seinen Umzug geholfen,später dannnoch beim schrank aufbauen und wie gesagt einen nachmieter mit besorgt das er auch aus seinen Mietvertrag schneller raus kommt. Wir hatten uns darauf geeinigt das wir dann zeitlich quitt wären aber nun dies. Er hatte mir das per sms geschrieben die ich aber leider nicht mehr habe.

Desweiteren haben wir einen Zwischenmietervertrag, da er ins ausland musste. Aus anderen umständen musste er den auslandsaufenthalt aber abbrechen ( kurz vor der Hausdurchsuchung) womit ja ein recht auf mietminderung besteht da wir die wohnung dann zu zweit bewohnt haben richtig?


Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Soweit Sie mit dem Vermieter übereingekommen sind, dass eine Verrechnung mit Blick auf Ihre Umzugshilfe erfolgen soll, ist der Vermieter an diese Vereinbarung gebunden.

Sie müssten diese Absprache allerdings nachweisen. Dies kann auch dadurch erfolgen, dass Sie entsprechende Zeugen benennen, die diese Übereinkunft bestätigen können.

Das gleiche gilt für die Vereinbarung, einen Nachmieter zu stellen. Haben Sie einen Nachmieter gefunden, kann der Vermieter sich auch nicht mehr an Sie halten, sondern ausschließlich an den Nachmieter, wenn er mit diesem ein neues Mietverhältnis eingegangen ist.

War Ihnen im Übrigen der Gebrauch der Wohnung nicht im vertraglich vereinbarten Umfang möglich, weil Sie diese zu zweit bewohnen mussten, stellt dies grundsätzlich auch einen Mangel der Mietsache dar, der Sie zu entsprechender Mietminderung berechtigt.

Sie sollten Ihrer Inanspruchnahme daher unter Verweis auf die hier erörterten Gründe und Umstände widersprechen und die geltend gemachten Forderungen zurückweisen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Der nachmieter hat ja erst zum 15.05.2011 die Wohnung bezogen und bis dahin sind ja auch nur die Mietforderungen.

Folgende Punkte sind mir wichtig:

1. nachträgliche Mietminderung ab dem ende März wo er aus dem Ausland wieder gekommen ist
2. Er reden von einer wie besprochenen Gesamtsumme für Schäden und Reperaturkosten von 255€. Diese sind nicht berechtigt, wir haben uns darüber unterhalten und für ein paar dinge wie ( zerkratzer tisch usw) einen viel kleineren betrag ausgehandelt aber nix schirftlich vereinbart. Genau wie Malerkosten die er selbst beauftragt hat und bezahlt und ich mich dabei beteiligen soll aber mich nicht über die kosten informiert hat oder ähnliches.
3. Das wir eine übereinkunft wegen den Schadensersatz hatten kann niemand beweisen da ich die sms nicht mehr hatte, nur das ich ihm beim umzug geholfen habe könnte ein arbeitskollege von ihm beweisen aber ob er das tut ist ne andere frage
Aber kann er einfach so einen stundenlohn für die zeit bei der Polizei festlegen oder überhaupt dafür schadensersatz fordern?

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre präzisierenden Angaben.

Ab dem Zeitpunkt der nur eingeschränkten Wohnungsnutzung durch Sie als Folge der Doppelbelegung der Wohnung waren Sie auch zur Mietminderung berechtigt, wenn Sie dies dem Vermieter rechtzeitig angezeigt haben. Die Mietminderung ist an keine Frist gebunden, und kann daher auch noch nachträglich und für bereits bezahlte Miete geltend gemacht werden.

Die Kosten in Höhe von 255 Euro sollten Sie zurückweisen, wenn nicht ausdrücklich Abweichendes zwischen Ihnen vereinbart war. Sie haben sich aber auf einen sehr viel geringeren Betrag mit dem Vermieter geeinigt. Für die höheren Kosten müssen Sie daher auch nicht einstehen. Das gilt zumal deshalb, weil Sie nichts Schriftliches vereinbart haben, denn für Renovierungsarbeiten ist grundsätzlich immer der Vermieter verantwortlich, es sei denn, im Mietvertrag wäre ausdrüclklich etwas anderes vereinbart. Für eine solche abweichende Regelung haben Sie aber nichts vorgetragen, so dass Sie auch nur in dem Umfang zahlungspflichtig sind (geringerer Betrag), den Sie mit dem Vermieter auch vereinbart haben.

Die willkürliche Festlegung eines Stundenlohnes kommt daher ebenfalls nicht in Betracht, denn zur Übernahme von Renovierungskosten wären Sie - wie ausgeführt - ohnehin nur verpflichtet, wenn dies vereinbart worden wäre.

Etwas anderes würde nur dann gelten, wenn Ihr Vermieter Ersatz für schuldhaft begangene Beschädigungen an der Mietsache von Ihnen fordern würde. Hierfür ist der Vermieter allerdings voll darlegungs- und beweispflichtig. Dies kann er nach Ihren Angaben aber gerade nicht, so dass Sie auch keinen Schadensersatz leisten müssen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Rechtsanwälten ist die Erbringung kostenloser Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet. Der zur Beurteilung gestellte Sachverhalt ist mit einem für Sie günstigen Ergebnis rechtlich maximal ausgeschöpft.

Bestehen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie keine Nachfrage, darf ich um Akzeptierung der Rechtsauskunft bitten. Beachten Sie bitte, dass kostenlose Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet ist. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.



Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht