So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hhvgoetz.
hhvgoetz
hhvgoetz, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 2879
Erfahrung:  Rechtsanwalt, LL.M. in International Trade Law (Newcastle upon Tyne, UK)
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
hhvgoetz ist jetzt online.

Guten Tag, ich m chte gern etwas fragen Ich habe meine Betriebskostenabrechnung

Kundenfrage

Guten Tag, ich möchte gern etwas fragen? Ich habe meine Betriebskostenabrechnung bekommen am 17.05.2011 und ich habe eine Nachzahlung von 963,89€ aber die Nutzungszeitspanne ist nur vom 01.10.2009 bis 30.11.2009 also 2 Monate und meine Wohnung war nur 68 qm groß. Ich habe aber einen Kalt-Abwasserverbrauch von 311€ und Heiz-u.Warmwasserkosten von 1037€ das kann aber nicht sein ich wohnte aber nur noch alleine im Wohnblock mit 12 Wohnungen. Arechnungszeitspanne ist aber vom 01.10.2009 bis 30.09.2010 aber da wohnte ich nicht mehr da und denn hab ich am aber schon früher eine Abrechnung bekommen mit der Nutzungszeitspanne vom 01.10.2009 bis 30.09.2009 und einer Abrechnungszeitspanne vom 01.10.2008 bis 30.09.2009 und ich habe dort schon eine Nachzahlung von 720,59€ aber für ein Jahr.
Vielen Dank XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  hhvgoetz hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

 

es liegt nahe, dass hier versucht wird, Ihnen die Kosten für das gesamte Haus aufzuerlegen. Dies müssen Sie nachprüfen.

 

Nach dem Zugang der Abrechnung hat der Mieter 12 Monate Zeit, um die Abrechnung zu prüfen und dem Vermieter etwaige Einwendungen mitzuteilen.

 

Widersprechen Sie der Abrechnung schriftlich gegenüber dem Vermieter unter Angabe der konkreten Gründe. Bloße Vermutungen reichen hier in der Regel nicht.

 

Sie haben das Recht, hierfür beim Vermieter die Belege einzusehen, Kopien werden leider nur auf Ihre Kosten erstellt.

 

Leider müssen Sie sich die Arbeit machen, die Ursache des Fehlers zu finden.

 

Bis zur Klärung der offenen Fragen kann ein Teil des vom Vermieter verlangten Betrages zurück gehalten werden. Wenn der gesamte Betrag trotz Unklarheiten von Ihnen bezahlt wird, sollten Sie ausdrücklich darauf hinweisen, dass Sie sich die Rückforderung des Betrages oder eines Teils davon nach erfolgter Überprüfung der Abrechnung vorbehalten.

 

Folgenden Satz in Ihren Ausführugen verstehe ich nicht ganz:

"Arechnungszeitspanne ist aber vom 01.10.2009 bis 30.09.2010 aber da wohnte ich nicht mehr da "

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.


Bitte vergessen Sie nicht, die Antwort zu akzeptieren. Kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland verboten.


Gruß

 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht