So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 26353
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

guten Abend , bei Mietbeginn unserer neuen Wohnung wurde uns

Kundenfrage

guten Abend , bei Mietbeginn unserer neuen Wohnung wurde uns vom Vermieter eine Küche Ausstellungsstück Wert 5200,- zur Verfügung gestellt mit der schriftlichen Vereinbarung dass wir zuzühlich der Miete und Nebenkosten sie mit monatlichen 100,- abbezahlen können .
Die frage ist die , wir haben bereits 1600,- bezahlt und möchten in 3 monate ausziehen da die Gesamtsituation zwischen Vermieter und Mieter eskaliert . Wir haben dabei übersehen dass eine Vereinbarung getroffen wurde dass wir bei Auszug den Restwert zur Übernahme des Mieters vom Mieter übernommen werden soll . Oder der Vermieter den bereits entrichteten Betrags für Abnützung einbehalten darf . Was ist da der rechtliche Weg ?
mfg Steininger
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Die zwischen Ihnen und dem Vermieter getroffene Vereinbarung über die Küche ist als Ratenkauf zu werten. Als Raten wurden die genannten 100 EUR vereinbart. Die Beendigung des Mietvertrages stellt dann eine auflösende Bedingung dieses Ratenkaufs dar, mit der Option die Küche gänzlich abzulösen oder aber die genannte Abnutzung zu bezahlen.

Ihre rechtliche Möglichkeit ist es dem Vermieter nachzuweisen, dass der Wert der Küche in den 1 1/2 Jahren um weniger als 1.600 EUR durch den Gebrauch verloren hat. Wie hoch der tatsächliche Wertverlust der Küche ist, wird nur ein Gutachter bestimmen können.

Der rechtliche Weg wäre danach eine Aufforderung an den Vermieter einen Teilbetrag der 1.600 EUR je nach Wertverlust der Küche zurückzuzahlen.


Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
vielen dank für die Information , werde hoffentlich bei meinem Vermieter etwas erreichen da er meint das wir ihm den Restwert beim Auszug erstatten sollen
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
habe diesbezüglich noch eine Frage , kann ich dem Vermieter auch das Angebot machen die Küche mitzunehmen und bis Vollendung der Abzahlung weiterhin die Ratenzahlung anbieten?
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Bitte gern geschehen.

So wie Sie mir die Sache geschildert haben, wird mit dem Ende des Mietverhältnis der noch offene Kaufpreis in einer Summe fällig. Dies hindert Sie jedoch nicht daran, mit dem Vermieter eine zusätzliche Vereinbarung über eine weitere Ratenzahlung zu treffen.


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht