So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 16989
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

ich bin wegen nichtzahlung meiner miete bereits am 17.02.2011

Kundenfrage

ich bin wegen nichtzahlung meiner miete bereits am 17.02.2011 fristlos gekündigt worden. der vermieter will von seinem pfandrecht gebrauch machen... Nur: 1. ich bin immer noch in der wohnung bis zum heutigen tage und mein vermieter hat mir noch bis zu 30.04.2011 zeit gegeben den rückstand zu bezahlen... in dem 2. schreiben steht das die fristlose kündigung bestand behält...darf ich meine sachen , da ich ja noch in der wohnung ''lebe'' und er das pfandrecht vom 17.02 nicht gerichtlich geltend gemacht hat , die sachen rechtmäßig entfernen ?? ich bitte um schnelle hilfe
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Sie können Ihre ganz persönlichen Sachen natürlich mitnehmen.

Andere Sachen, wie u.a. nicht so wichtige Möbel und E-Geräte müssen aber in der Wohnung verbleiben.

Der Vermieter hat hier zu Recht sein Pfandrecht angemeldet.

Würden Sie die Sachen entfernen, machten Sie sich strafbar.

raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 16989
Erfahrung: Rechtsanwalt
raschwerin und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
hmmm okay aber hat mir ja einer letzte möglichkeit gegeben den betrag zu bezahlen..demnach darf ich doch bis zum 30.04. 2011 über meine sachen verwalten wie ich will.. zudem habe ich einen zeugen der es gehört hat das der mieter mir einen letzten aufschwung gegeben hat.. zu muss er es doch gerichtlich geltend machen oder nicht ?
Experte:  Rechtsanwalt hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wenn Sie in den letzten 2 Jahren als Wohnraummieter nicht fristlos wegen Zahlungsverzuges gekündigt worden sind, steht ihnen das Recht zu, innerhalb einer gesetzlichen Schöonfrist von 2 Monaten die fristlose Kündigung durch ausgleich aller offenen Mieten auszugleichen. Die Frist beginnt, wenn Ihnen eine gerichtliche Räumungsklage zugestellt worden ist.

Nach Ihren Informationen hat Ihr Vermieter bislang lediglich fristlos gekündigt. Ich kann Ihnen daher nur empfehlen ALLE zum jetzigen Zeitpunkt rückständigen Mieten auszugleichen. Nur dann bleibt das Mietverhältnis ungekündigt bestehen. Voraussetzung ist natürlich, dass die Kündigung tatsächlich berechtigt ist. Wenn Sie jedoch mit mindestens 2 Monatsmieten im Verzug sind, wird dies der Fall sein.

Zu Ihrer 2. Frage: Der Vermieter kann Sie nicht ohne gerichtlichen Räumungstitel vor die Tür setzen. Er muss vor Gericht gehen.

Ich hoffe, dass ich Ihnen hiermit weiterhelfen konnte.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
ich bin 3 mieten im verzug... aber meine eigentliche frage war folgende.. er hat mir in einem 2. schreiben bestätigt das die fristlose kündigung bestand hält hat mir aber zeit bis zum 30.04.2011 gegeben die schuld zu begleichen.... darf ich bis zu dem tag mit meinen möbeln machen was ich will oder nicht ??

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht