So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 16572
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel, , 20 Jahre Anwaltserfahrung, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch, Vorsitzende des Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Hallo, mein Freund und ich haben in BGB-Gesellschaft ein

Kundenfrage

Hallo,

mein Freund und ich haben in BGB-Gesellschaft ein Einfamilienhaus im Zwang erworben.

Im Grundbuch eingetragene Eigentümer sind die Eheleute je zu 1/2.

Das Obergeschoss des Hauses ist vermietet. Im Mietvertrag tritt (vermutlich aufgrund der Privatinsolvenz des Ehemanns) als Vermieter nur die Frau auf.

Ist der Mietvertrag in diesem Fall auch auf uns übergegangen, obwohl Eigentümer und Vermieter nicht übereinstimmen?

Unsere Hoffnung ist, dass dies nicht der Fall ist und wir daher einen Anspruch auf Herausgabe/Räumung der oberen Wohnung hätten.

Falls dies tatsächlich der Fall ist, können wir die obere Whg. auf mit unserem vollstreckbaren Zuschlagsbeschluss räumen lassen? Können wir die Kosten an
die Nutzer der WE dann weitergeben?

Vielen Dank XXXXX XXXXX Hilfe vorab.

MfG

Meike Schüler
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Anfrage , die ich Ihnen sehr gerne wie folgt beantworten möchte:



Sie können mit dem Beschluss leider nur gegen die Eigentümer, nicht aber gegen die Mieter vorgehen


Die Eheleute sind hier Miteigentümer. Dies bedeutet, dass Sie beide in gleicher Weise Eigentümer des gesamten Anwesens sind.

Mitiegentum ist nicht so zu verstehen, dass dem einen die eine Hälfte und dem anderen die andere Hälfte gehört, sondern es werden iddelle Bruchteile gebildet.


Aus diesem Grund sind hier Vermieter und Eigentümer identisch.

Der Mietvertrag geht auf jeden Fall auf Sie über.


Mit dem Zuschlagsbeschluss können Sie die Eigentümer aus der Wohnung räumen.

Dieser dient als Räumungstitel, mit dem Sie einen Gerichtsvollzieher mit der Räumung beauftragen können.


Das Mietvererhältnis können Sie wegen Eigenbedarfs kündigen, wenn Sie selbst einziehen wollen, oder die Wohnung für einen Familienangehörigen benötigen.


Immer ist ein berechtigtes Interesse gem. § 564 b BGB erforderlich.


Ist der Mietvertrag zeitlich befristet müssen Sie unverzüglich, d.h. möglichst noch im Monat des Zuschlags oder in den ersten drei Werktagen des darauffolgenden Monats ausgesprochen werden, weil der Mieter sich sonst auf die Befristung berufen kann, die eine Eigenbedarfskündigung ausschließt.



Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben.

Sehr gerne können Sie nachfragen.




Mit freundlichen Grüßen




Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin



Wenn Ihre Frage beantwortet ist, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Sie akzeptieren meine Antwort durch Klicken auf das grüne Feld.


Vielen Dank











Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen ? Sehr gerne.

Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin


Wenn Ihre Fragen beantwortet sind, bitte ich höflichst um Akzeptierung


Vielen Dank
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


bitte teilen Sie mir mit, was einer Akzeptierung entgegensteht.

Erst mit Ihrer Akzeptierung erhalte ich meinen Anteil aus der von Ihnen geleisteten Anzahlung.

Kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland nämlich verboten, so dass meine Antwort nur unter der Bedingung der Akzeptierung erfolgen konnte.


Vielen Dank für Ihr Verständnis.


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin


Wenn Ihre Frage beantwortet ist, darf ich um Akzeptierung bitten.


Vielen Dank

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht