So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Sch nen guten Tag. Ich habe mal eine Frage zu der K ndigung

Kundenfrage

Schönen guten Tag. Ich habe mal eine Frage zu der Kündigung meines Mietvertrages. Ich bin der Vermieter und habe meinen Mietern eine Kündigung zum 01.04.2011 geschrieben. In die Kündigung habe ich rein geschrieben dass ich das Mietverhältnis kündige zum oben genannten Termin da ich das Haus verkaufen möchte. Nun ist meine Frage wie das läuft mit dem zahlen der Miete zwecks der 3 Monate Kündigungsfrist die ja laut Mietvertrag festgehalten war. Meine Mieter ziehen nämlich schon sofort aus, sprich diese Wochenende. Und sie haben mir gesagt da ich den Mietvertrag ja aus wie sie sagen "Eigenverschulden", sprich durch den verkauf des Hauses kündige, brauchen sie die Kündigungsfrist keineswegs einhalten. Da hätte ich gerne gewusst ob sie im Recht sind.

MfG Kai Schaurich
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage beantworte ich wie folgt:

Rein vorsorglich möchte ich Sie darauf hinweisen, dass eine Kündigung des Mietvertrages wegen des Verkaufs des Hauses so in dieser Form unter Umständen nicht rechtmäßig war. Der Verkauf stellt keinen hinreichenden Kündigungsgrund im Sinne des Gesetzes dar.

Davon einmal abgesehen, haben die Mieter Ihre Kündigung offensichtlich akzeptiert und wollen ausziehen.

Insofern steht Ihnen grundsätzlich bis zum Ablauf der Kündigungsfrist, also bis zum 30.03.2011 noch die Miete zu.

Ob hier möglicherweise eine Geltendmachung unter dem Gesichtspunkt des Treu- und Glauben-Grundsatzes nach § 242 BGB ungerechtfertigt sein könnte, hängt von den Umständen des Einzelfalles ab und kann hier nicht abschließend eingeschätzt werden.

Allerdings könnte man unter den gegebenen Umständen schon zu der Auffassung gelangenen, dass Ihr Interesse an einem alsbaldigen Auszug und daran, dass die Mieter Ihrer Kündigung nicht widersprochen haben so hoch sein, dass ein sich Berufen auf Vertragserfüllung im Sinne der Mietzahlung ungerechtfertigt erscheinen könnte.


Ich hoffe ich konnte Ihnen die Rechtslage verständlich darlegen und Ihnen eine angemessene rechtliche Orientierung geben. Falls Sie Nachfragen haben, können Sie diese gern stellen.

Abschließend darf ich Sie um Akzeptanz meiner Antwort entsprechend den AGB´s des Seitenbetreibers bitten. Eine kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland nicht zulässig.

Mit freundlichen Grüßen

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erstmal vielen Dank. Also soweit ich es aus Ihrer Antwort entnehmen kann, müssen die Mieter die Miete noch bis zum 30.03.2011 bezahlen?
Die Mieter haben mein Kündigungsschreiben akzeptiert und auch unterschrieben. Also waren sie damit ja einverstanden und müssen somit auch die Frist einhalten, da sie dafür ja unterschrieben haben. Dass sie nun schon sofort ausziehen habe ich somit ja nicht gewollt und durch meine Kündigung habe ich ja auch klar gemacht dass sie bis ende März in der Wohnung bleiben können. Ich möchte mich schon mal dafür entschuldigen falls ich einige Aussagen von ihnen nicht ganz versteh da ich mit 21 Jahren ein doch recht junger Vermieter bin und ich keinerlei Ahnung von solchen Rechtsformen habe.

MfG Kai Schaurich
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ja grundsätzlich haben Sie Anspruch auf die Miete bis zum 30.03.2011. Das ist schon richtig.

Ich wollte Sie im Ergebnis auch nur darauf hinweisen, dass die Mieter gegen die Forderung eventuell gewisse Einwendungen erheben könnten. Dies ist manchmal wichtig, um die wirtschaftlichen Risiken eines Rechtsstreites abwägen zu können.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.


Mit freundlichen Grüßen






Bitte vergessen Sie nicht zu akzeptieren. Vielen Dank.
troesemeier und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ok vielen Dank...
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Bitte schön und viel Glück.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht