So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

guten tag, ich habe einen gewerbemietvertrag der sich nach

Kundenfrage

guten tag,
ich habe einen gewerbemietvertrag der sich nach ablauf der einstmal vereinbarten 5 jahre immer wieder um ein jahr verlängert, wenn er nicht bis zum 31.03. gekündigt wird falls dann endet er zu 31.12. ich kann aber voraussichtlich nicht so schnell neue geschäftsräume finden und müßte daher trotz der kündigung länger bleiben. haben sie dazu eine tipp oder wie ist der beste weg den vermieter zu einer verlängerung zu bewegen oder falls er nicht einverstanden ist wie schnell kann er meinen gewerbebetrieb herausklagen ?

mfg reinhard
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

zunächst ist es natürlich immer möglich und sinnvoll mit dem Vermieter eine Vereinbarung über zeitlich begrenzte Weiternutzung der Räumlichkeiten zu treffen, wenn dieser kompromißbereit ist.

Falls eine solche Einigung nicht erzielt werden kann, kann der Vermieter Räumung verlangen. Durchsetzbar ist dieses Verlangen aber erst, wenn diesbezüglich die Räumungsklage geführt wird und eine Räumungsurteil vorliegt.

Ein derartiges Räumungsverfahren kann erst nach Ablauf der Kündigungsfrist eingeleitet werden und dauert erfahrungsgemäß 3 - 6 Monate.

Insofern hat man dann schon noch eine "Galgenfrist" bis der Räumungsanspruch durchgesetzt werden kann.


Andere Möglichkeiten sehe ich leider nicht.


Ich hoffe ich konnte Ihnen die Rechtslage verständlich darlegen und Ihnen eine angemessene rechtliche Orientierung geben. Falls Sie Nachfragen haben, können Sie diese gern stellen.

Abschließend darf ich Sie um Akzeptanz meiner Antwort entsprechend den AGB´s des Seitenbetreibers bitten. Eine kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland nicht zulässig.

Mit freundlichen Grüßen