So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Meine Tochter befindet sich in der Ausbildung und ist auf Wohnungssuche.

Kundenfrage

Meine Tochter befindet sich in der Ausbildung und ist auf Wohnungssuche. Übereinen Markler hat sie eine geignete Wohnung gefunden. Dieser wollte von uns Eltern eine Mietbürgschaft und eine Selbstauskunft mit Bankauskunft (Mietbürgschaft & Selbstauskunft ok, Bankauskunft nicht) die ich nicht erteilt habe. Bevor der Markler die Unterlagen bekommen hat, hat er meiner Tochter unter falschen Voraussetzungen einen Mietvertrag ausfüllen und unterschreibenlassen (das müßte jeder Wohnungsinteresent machen). Der Markler bestand weiterhin auf die Bankauskunft, die wir nicht geben. Ist dieser Vertrag rechtens und kann meine Tochter von den Vertrag zurücktreten?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ich muss zunächst nachfragen, ob der Vermieter ebenfalls schon unterschrieben hat ?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Meine Tochter hatte diesen Vertrag blanko, ohne Angaben des Vermieters unterschrieben. Diese wurden nachträglich eingetragen. Sie nimmt an, das es eine Privatperson ist.
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragesteller,

bei der Unterschrift auf dem Blankovertrag handelt es sich wohl rechtlich gesehen, um ein sogenanntes Angebot zum Abschluss eines Mietvertrages. Selbiger kommt erst dann zustande, wenn der Vermieter das Angebot annimmt, also seine Unterschrift unter den Vertrag setzt.

Solange dies nicht geschehen ist, kann Ihre Tochter das Vertragsangebot zurücknehmen. Dies sollte jedoch umgehend schriftlich geschehen. Der Zugang der Rücknahem sollte nachweisbar sein, also am Besten per Fax und paralell per Mail und eingeschriebenen Brief.

Sollte der Vermieter allerdings bereits unterzeichnet haben, ist ein Rücktritt nicht mehr möglich. es blieb dann nur noch die Kündigung des Vertrages unter Einhaltung der gesetzlichen Kündigungsfrist.


Ich hoffe ich konnte Ihnen die Rechtslage verständlich darlegen und Ihnen eine angemessene rechtliche Orientierung geben. Falls Sie Nachfragen haben, können Sie diese gern stellen.

Abschließend darf ich Sie um Akzeptanz meiner Antwort entsprechend den AGB´s des Seitenbetreibers bitten. Eine kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland nicht zulässig.


Mit freundlichen Grüßen

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage oder ist etwas unklar geblieben ?
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Wenn Sie keine weitere Nachfrage haben, schließen Sie bitte Ihre Frage durch Akzeptieren meiner Antwort. Sie akzeptieren, in dem Sie auf das grüne Feld akzeptieren einmal klicken. Vielen Dank!
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

bislang haben Sie meine Antwort noch nicht akzeptiert. Ich darf Sie bitten, dies noch nachzuholen, denn erst durch die Akzeptanz wird Ihre Zahlung verbucht und Sie bezahlen mich für meine Rechtsberatung.

Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.

Eine kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland nicht zulässig und auch von dieser Plattform nicht beabsichtigt.

Wenn Sie also keine weiteren Nachfragen haben, schließen Sie Ihre Frage hier durch Akzeptanz meiner Antwort. Vielen Dank!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht