So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Guten Tag, meine Freundin und ich sind am 12.12.2010 in

Kundenfrage

Guten Tag,

meine Freundin und ich sind am 12.12.2010 in eine Mietwohnung gezogen. Vor dem Einzug wurde uns mitgeteilt, dass wir fuer die Einbaukueche 2.200 Euro an den Vormieter zu zahlen haben. Wir willigten muendlich ein, weil wir unter Zeitdruck standen. Nach dem Einzug stellten wir einige Maengel an der Kueche fest und sind nun nicht mehr bereit 2.200 Euro fuer diese Kueche zu zahlen. Der Vormieter gibt in Gespraechen auch unterschiedliche Angaben zum Kaufpreis der Kueche an. Im Mietvertrag gibt es keine Regelung fuer das "Kuechenthema". Welche Loesung gibt es nun fuer die 3 Parteien? Geht die Kueche nach Auszug des Mieters in das Eigentum des Vermieters ueber? Kann der Vormieter die Kueche nun nachtraeglich ausbauen? Und sind wir nun verpflichtet die Kueche zu kaufen? Wer garantiert mir dann, dass unser "Nachmieter" mir die Kueche dann abkauft und zu welchem Preis eigentlich? Ich waere fuer Ihren Rat sehr dankbar.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragesteller,

aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung ist davon auszugehen, dass die besagte Küche nicht Teil der Mietsache ist und damit auch nicht mitvermietet worden ist.

Offensichtlich besteht auch keine verbindliche Einigung über die Übernahme bzw. hinsichtlich der Abstandszahlung.

Die Küche geht nicht automatisch in das Eigentum des Vermieters über.

Sie sind nicht verpflichtet, die Küche zu übernehmen, sondern können verlangen, dass diese ausgebaut wird.

Wenn Sie diese übernehmen, müssen Sie entweder mit dem Vermieter ausdrücklich vereinbaren, dass diese in der Wohnung verbleiben kann, wenn Sie ausziehen oder können erst mit dem neuen Mieter versuchen, eine Einigung zu erzielen. Andernfalls müssten Sie die Küche dann mitnehmen.

Wenn Sie sich dazu entscheiden wollen, die Küche zu übernehmen, dann in der Tat nur zu einem angemessen Zeitwert unter Berücksichtigung etwaiger Abnutzungserscheinungen und Schäden.



Ich hoffe ich konnte Ihnen die Rechtslage verständlich darlegen und Ihnen eine angemessene rechtliche Orientierung geben. Falls Sie Nachfragen haben, können Sie diese gern stellen.

Abschließend darf ich Sie um Akzeptanz meiner Antwort entsprechend den AGB´s des Seitenbetreibers bitten. Eine kostenlose Rechtsberatung ist in Deutschland nicht zulässig.


Mit freundlichen Grüßen

troesemeier und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank XXXXX XXXXX schnelle Rueckmeldung.Unter welchen Umstaenden geht die Kueche in das Eigentum des Vermieters ueber?
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Dieses geht dann über, wenn sich Vermieter und Mieter hierüber ausdrücklich geeinigt haben. Andernfalls hat der Mieter das Recht die "Einrichtung" mitzunehmen.

Mit freundlichen Grüßen