So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Mustermann.
Mustermann
Mustermann, Rechtsanwältin
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 105
Erfahrung:  1. und 2. juristisches Staatsexamen
50154489
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Mustermann ist jetzt online.

Hallo, seit 15.Oktober 2010 habe ich eine Erdgeschosswohnung

Kundenfrage

Hallo,
seit 15.Oktober 2010 habe ich eine Erdgeschosswohnung an eine alleinerziehende Mutter
mit 10-jähriger Tochter und Hund vermietet. Leider habe ich keine Selbstauskunft gefordert. Bis heute habe ich keine Mietzahlung oder Kaution erhalten, sondern werde
immer wieder vertröstet. Eine Mahnung habe ich Anfang letzter Woche per Einschreiben
geschickt, wieder keine Reaktion.
Wie lautet ihr Rat.
Mit freundlichen Grüßen
Heidi Machens
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Mustermann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

gerne beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt:

Wenn Sie die Vermutung oder Befürchtung haben, dass die Mieterin auch künftig nicht bezahlt, sollten Sie frühzeitig eine fristlose Kündigung, § 543 BGB, in Betracht ziehen, bevor der Schaden auf Ihrer Seite zu groß wird. Eine Kündigung Ihrerseits ist berechtigt, wenn die Mieterin sich mit zwei aufeinanderfolgenden Mieten im Rückstand befindet. Dies dürfte Ihrer Schilderung nach bereits jetzt der Fall sein.

Des Weiteren ist zu überlegen, wie Sie an die fälligen Mieten/Kaution kommen. Bezahlt die Mieterin nicht freiwillig, können Sie Ihre Ansprüche nur gerichtlich durchsetzen (Klage oder Mahnverfahren). Ist Ihre Mieterin jedoch mittellos, so können Sie - auch wenn Sie ein Gerichtsverfahren erfolgreich bestreiten - leider nur von Zeit zu Zeit versuchen, bei ihr zu vollstrecken.

Ist allerdings - im Falle einer Kündigung - absehbar, dass die Kaution ganz oder teilweise nicht mehr benötigt wird, so sollten Sie diese gerichtlich nicht mehr durchsetzten, da Sie diese wieder herauszugeben hätten. Insofern wäre ein Anspruch unbegründet.

Sie können daher entweder nochmals, ggfs durch Rrechtsanwalt, mahnen und eine Kündigung androhen oder Sie können sofort kündigen und Ihre weiteren Ansprüche, v.a. die Rückständigen mieten gerichtlich durchsetzen.

Im Falle einer Kündigung sollten Sie darauf achten, dass Sie schriftlich kündigen und die Kündigung begründen. Sollte die Mieterin nicht ausziehen, bleibt Ihnen nur der Weg der Räumungsklage.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Sollten Sie noch eine Nachfrage haben, können Sie sich gerne an mich wenden.

Ansonsten würde ich mich über eine Akzeptierung meiner Antwort freuen. Hierzu klicken Sie bitte auf den grünen Knopf "Akzeptieren".

Bitte beachten Sie, dass es sich bei den vorstehenden Ausführungen um eine erste Einschätzung aufgrund des von Ihnen geschilderten Sachverhalts handelt, die eine persönliche Beratung durch einen Rechtsanwalt nach umfassender Sachverhaltsaufklärung nicht ersetzen kann. Durch Auslassen oder Hinzufügen von Tatsachen Ihrerseits kann sich die rechtliche Bewertung ändern.


Mit freundlichen Grüßen

Gina Haßelberg

(Rechtsanwältin)



Experte:  Mustermann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage zu meiner Antwort?

In diesem Fall würde ich Ihnen diese gerne beantworten.

Ansonsten bitte ich um Akzeptierung meiner Antwort.

Mit freundlichen Grüßen
Gina Haßelberg
(Rechtsanwältin)

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht