So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 26612
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Wie verhalte ich mich wenn ich daran gehindert werde,mein Eigentum

Kundenfrage

Wie verhalte ich mich wenn ich daran gehindert werde,mein Eigentum vom Grundstück zu schaffen (bei Trennung ):Hatte vor einiger Zeit Palisaden gekauft für knapp 2000 Euro wollte die nun heute verkaufen also noch vor meinem Auszug.Ich wurde unter der Androhung die Polizei zu rufen daran gehindert.Mit der Begründung vom Grunstück wird nichts entfernt,dabei kann ich beweisen,das ich diese Teile bezahlt hatte.Bin ich besser beraten einen Anwalt einzuschalten,ansonsten gibts hier noch mehr Theather
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Soweit Sie daran gehindert werden, Ihre Palisaden in Besitz zu nehmen, sollten Sie dies nicht eigenmächtig versuchen. Ansonsten liefern Sie der Gegenseite nur einen Vorwand die Polizei zu rufen und Sie anzuzeigen.

Sie haben hier leider nicht die Möglichkeit zur Selbsthilfe, sondern müssen gegebenenfalls den Rechtsweg beschreiten.

Rechtlich ist die Sache klar, soweit die Palisaden nicht mit dem Grundstück fest verbunden sind (also von Ihnen fortgeschafft werden könnten) haben Sie einen Anspurch gegen den Besitzer auf Herausgabe Ihres Eigentums nach § 985 BGB. Sie müssen lediglich Ihr Eigentum in Nachweis bringen (Rechnung,...).

Sie sollten den Gegner zunächst schriftlich auffordern innerhalt einer bestimmten Frist (10 Tage ab Briefdatum) die Palisaden an Sie herauszugeben. Wenn die Herausgabe nicht erfolgt, so können Sie vor dem Amtsgericht eine Herausgabeklage nach § 985 BGB erheben.

Dies können Sie selbst erledigen. Entweder Sie formulieren die Klage schriftlich, oder Sie gehen persönlich zum Amtsgericht und erklären die Klage zu Protokoll der Geschäftsstelle. Ein Rechtspfleger ist Ihnen dabei sicherlich gerne behilflich.

Wenn Sie sich unsicher fühlen können Sie natürlich auch einen Anwalt mit der Herausgabeklage beauftragen. Die Anwalts- und Gerichtskosten werden dann im Obsiegensfalle der Gegenseite auferlegt.


Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familienrecht



Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

wurde Ihre Frage beantwortet, wenn ja, so bitte ich Sie meine Antwort zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt