So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 3512
Erfahrung:  zertifizierter Testamentsvollstrecker
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Ich bin am 01.09.2010 in eine 60qm Wohnung mit nur einem lofen

Kundenfrage

Ich bin am 01.09.2010 in eine 60qm Wohnung mit nur einem Ölofen gezogen.Alsbald entdekte ich im Schlafzimmer an der Außenwand dunkle kleine Schimmelflecken. Habe sofort den Vermieter angerufen und hab erfahren, das bereits beim Vormieter Schimmelflecken an der Decke waren.Ich habe diese aber unten.Gestern habe ich nun festgestellt das mein Raumteiler im Schlafzimmer bereits verzogen ist den die Schubladen lassen sich nichtmehr öffnen.
Mittlerweilen habe ich im Wohnzimmer und im Schlafzimmer Schimmelbefall. Mein Vermieter gibt mir die Schuld und schiebt es auf mangelde Entlüftung.
Dies trifft jedoch nicht zu da ich mehrmals täglich 10-15 Min. Stoßlüfte.
Was kann ich tun ?
Ein weiteres wohnen hier ist mir unmöglich,da mir der Vermieter den Schimmelbefall verschwiegen hat.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte:

Sie sollten unbedingt einen Kollegen mit der Wahrnehmung Ihrer Interessen beauftragen.

Der Vermieter sollte darüber hinaus schriftlich über den Schimmelbefall in Kenntnis gesetzt werden und unter Fristsetzung um Abhilfe aufgefordert werden.

Darüber hinaus können Sie die Miete mindern. Hinsichtlich der Minderungshöhe kann von hier aus keine konkrete Angabe gemacht werden.

Damit der Vermieter aber reagiert, wäre unter Rücksprache mit einem Kollegen vor Ort die Miete um 30 - 40 % zu mindern.

Der Vermieter bringt stets vor, dass der Schimmelbefall auf mangelhaftes Lüftungsverhalten des Mieters zurückzuführen ist. Dies muss der Vermieter aber darlegen und beweisen.

Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte. Sie mögen meine Antwort bitte akzeptieren. Dies erfolgt in der Weise, in dem Sie auf den grünen Button „Akzeptieren“ klicken.

Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn Sie keine Nachfrage mehr haben, mögen Sie meine Antwort bitte akzeptieren, um die Beratung abzuschließen. Dies erfolgt in der Weise, in dem Sie auf den grünen Button "Akzeptieren" klicken.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht