So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 22092
Erfahrung:  Vertiefte Kenntnisse im Miet- & WEG-Recht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Tag, vor 2 Monaten habe ich ein lokal gepachtet. ich

Kundenfrage

Guten Tag,
vor 2 Monaten habe ich ein lokal gepachtet. ich Musste Böden,Decke,Toiletten komlett erneuern,Kabel legen,da es in einigen Bäumen keinen Stromanschluss gab und Steckdosen setzen,die Stromversorgung ist komplett durcheinander.Wenn ich die Lüftung abschalte schaltet sich auch das Kühlsystem im Raum am anderen Ende ab,die Eingangstür ist nicht sicher und leicht aufzubrechen,das Schloss passt nicht zum Rahmen. Die Heizungen funktionieren nie,das Warmwasser nur selten. Ausser dem muss mein Verpächter an meinen Stromkasten um seine Wohnung versorgen zu können. Die Räume sind ca 120 pm und ich zahle 1200Euro Pacht. Alle Kosten um Bodenfliessen...ect zu ersetzen betrugen 30000 Euro,welche ich allein übernehmen musste. Die Gäste laufen weg weil sie frieren und der Verpächter übernimmt nix. Was kann ich jetzt tun?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme.

Auf einen Pachtvertrag sind gemäß § 581 II BGB die Vorschriften des Mietrechts analog anzuwenden, soweit es sich nicht um die Verpachtung landwirtschaftlicher Flächen handelt. Folglich stehen Ihnen die Mängelgewährleistungsvorschriften des Mietrechts gegen Ihren Verpächter zu - soweit in Ihrem Pachtvertrag keine abweichenden Vereinbarungen getroffen sein sollten.

Die von Ihnen geschilderten Schäden und Funktionseinbußen stellen sämtliche Mängel im Sinne des § 536 BGB dar, die die Tauglichkeit des gepachteten Lokals mindern oder gar aufheben.

Haben Sie Ihrem Verpächter diese Mängel angezeigt und ihn zur Beseitigung aufgefordert, und hat Ihr Verpächter dennoch nicht reagiert und die beanstandeten Mängel beseitigt, so ist er mit der Mängelbeseitigung in Verzug geraten. Dann stehen Ihnen neben einem Minderungsrecht auch Schadensersatz- und Aufwendungsersatzansprüche aus § 536b BGB zu.

§ 536b BGB ordnet an:

Der Mieter kann den Mangel selbst beseitigen und Ersatz der erforderlichen Aufwendungen verlangen, wenn
1.
der Vermieter mit der Beseitigung des Mangels in Verzug ist oder
2.
die umgehende Beseitigung des Mangels zur Erhaltung oder Wiederherstellung des Bestands der Mietsache notwendig ist.
Da Sie die bei bereits bei Vertragsschluss vorliegenden Mängel selbst und auf Ihre Kosten beseitigt haben, können Sie nun gemäß dieser Bestimmung Ersatz der Ihnen entstandenen Aufwendungen verlangen, wenn Sie nur dem Verpächter zuvor die Mängel angezeigt und ihn zu deren Beseitigung aufgefordert haben.

Soweit darüber hinaus Warmwasser und Heizung nicht funktionieren sollten, steht Ihnen - ebenfalls nach vorheriger Mängelanzeige und Beseitigungsaufforderung - ein Mietminderungsrecht zu. Je nach Art und Dauer des Heizungsausfalls kann die Höhe der Mietminderung unterschiedlich ausfallen. Die folgende Seite bietet einen guten Überblick:

http://www.hanhoerster.de/html/mietminderung_heizung.htm

Sollten Ihnen durch den Heizungsausfall Einnahmeverluste entstehen, so wären auch diese ersatzfähig.

Schließlich ist Ihr Verpächter keinesfalls berechtigt, ohne Ihr Einverständnis oder gar gegen Ihren Willen das Lokal oder das zugehörige Areal zu betreten. Sie allein sind Inhaber des Hausrechts, und wenn sich Ihr Verpächter darüber hinwegsetzt, macht er sich nach § 123 StGB wegen Hausfriedensbruchs strafbar.



Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein. Machen Sie bei Unklarheiten oder Zweifeln gerne von Ihrem Nachfragerecht Gebrauch. Haben Sie dagegen keine Nachfrage, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten. Sie akzeptieren, indem Sie das grüne Feld „Akzeptieren“ anklicken.


Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie hierzu noch eine Nachfrage? Ist das nicht der Fall, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Beste Grüße
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Rechtsanwälten ist die Erbringung kostenloser Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet. Aus diesem Grunde besteht die Pflicht zur Akzeptierung auch dann, wenn das Resultat der Rechtsberatung nicht Ihren persönlichen Vorstellungen oder Wünschen entsprechen sollte.

Bestehen dagegen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Rechtsanwälten ist die Erbringung kostenloser Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet. Aus diesem Grunde besteht die Pflicht zur Akzeptierung auch dann, wenn das Resultat der Rechtsberatung nicht Ihren persönlichen Vorstellungen oder Wünschen entsprechen sollte.

Bestehen dagegen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.



Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Rechtsanwälten ist die Erbringung kostenloser Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet. Aus diesem Grunde besteht die Pflicht zur Akzeptierung auch dann, wenn das Resultat der Rechtsberatung nicht Ihren persönlichen Vorstellungen oder Wünschen entsprechen sollte.

Bestehen dagegen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.



Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich darf an die Akzeptierung der Ihnen erteilten Rechtsauskunft erinnern.

JA ist kein Forum. Rechtsanwälten ist die Erbringung kostenloser Rechtsberatung nach zwingendem Recht nicht gestattet. Aus diesem Grunde besteht die Pflicht zur Akzeptierung auch dann, wenn das Resultat der Rechtsberatung nicht Ihren persönlichen Vorstellungen oder Wünschen entsprechen sollte.

Bestehen dagegen Verständnisschwierigkeiten, oder sind aus Ihrer Sicht Punkte offen geblieben, fragen Sie bitte nach.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
(postulationsfähig bei sämtlichen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten)

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht