So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 26580
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Einen wundersch nen Guten Abend Ich habe einen Mietsvertrag

Kundenfrage

Einen wunderschönen Guten Abend
Ich habe einen Mietsvertrag über zwei Wohneinheiten unterzeichnet jetzt erst aber festgestellt es gibt in keinen der Whg`s einen Waschmaschienenanschluß oder einen Geschirrspüleranschluß was kann ich tun?
Ich benötige beides aber sehr dringend wenn davon auch nur in einer Whg.
Mit freundlichen Grüßen
Bea Havemann
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Soweit Sie einen Mietvertrag unterzeichnet haben, ist dieser für Sie bindend. Soweit Ihnen dies bei Abschluss des Mietvertrags bewusst war, oder Sie dies bei Besichtigung der Wohnung das Fehlen der Anschlüsse hätten erkennen können, haben Sie keine Möglichkeit den Vertrag anzufechten oder vom Vertrag zurückzutreten.

Sofern Ihnen durch den Vermieter das Vorhandensein dieser Anschlüsse zugesichert wurde, so haben Sie die Möglichkeit den geschlossenen Mietvertrag wegen arglistiger Täuschung, § 123 BGB, anzufechten.

Ansonsten haben Sie allein die Möglichkeit den Vertrag einvernehmlich mit dem Vermieter aufzuheben. Sie sollten sich daher unverzüglich mit dem Vermieter in Verbindung setzen und im verdeutlichen, dass Sie die Wohnungen ohne diese Anschlüsse nicht beziehen werden. Soweit der Vermieter nicht bereit ist die Wohnung entsprechend nachzurüsten, sollten Sie, einen Aufhebungsvertrag mit dem Mieter schließen. Da Sie eine Kündigungsfrist von knapp 3 Monaten haben, dürfte als Gegenleistung für die Aufhebung des Mietverhältnisses eine Abstandszahlung von einer Monatsmiete angemessen aber auch ausreichend sein.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren und angemessen zu vergüten. Beachten Sie bitte, dass eine kostenlose Rechtsberatung in der Bundesrepublik Deutschland nicht gestattet ist.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt