So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 3506
Erfahrung:  zertifizierter Testamentsvollstrecker
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

mein freund hat seine wohnung zum 31.7.2009 gek ndigt.am 18.6.2009

Kundenfrage

mein freund hat seine wohnung zum 31.7.2009 gekündigt.am 18.6.2009 hat dervermieter eine wohnungsbesichtigung mit einem nachmieter gemacht und mit demselben einen vormietvertrag zum 1.8.2009 abgeschlossen.beim auszug am 31.7.2009 hat dervermieter die wohnung aber nicht abgenommen sondern eine sehr lange mängelliste aufgestell(meines erachtens unberechtigt).mein freund hat auf grund seines berufs (baubranche)sehr wenig zeit so das eine mängelbeseitigung sich bis oktober hingezogen hat(der vermieter hat bei erneuter abnahme wieder neue mängel aufgelistet)nun will der vermieter schadenersatz vor gericht erfstreiten wegen mietausfall und nicht ordentlicher mängelbeseitigung.weiterer streitpunkt ist ein gartenteich welcher mit mündlichem einverständnis angelegt wurde und für die hausgemeinschaft eine verbesserung darstellt.der komplette gartenbereich wurde neu gestaltet mit sitzecke usw.der vermieter hatte ja vom berufsstand meine freundes kenntnis (eventuell hier sogar absicht vom vermieter eine teure leistung umsonst zu bekommen?).wie sollen wir uns jetzt vor gericht verhalten? termin it am 27.10.2010. vermieter hat auch die wohnung während des auszuges wiederrechtlich betreten.darf erdas? vielen dank XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte.

Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, so dass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.

Darüber hinaus mache ich Sie darauf aufmerksam, dass eine kostenlose Rechtsberatung nach deutschem Recht unzulässig ist. Mit der Beantwortung Ihrer Anfrage auf dieser Plattform sind Sie zur Zahlung des von Ihnen ausgelobten Einsatzes verpflichtet, da insoweit ein Rechtsberatungsvertrag zustande gekommen ist. Auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers wurden Sie ausdrücklich hingewiesen und diese wurden von Ihnen akzeptiert.

Dies vorausgeschickt wird das Folgende ausgeführt:


Sie können sich sicherlich vorstellen, dass die Abgabe einer Handlungsanweisung für ein erstinstanzliches Verfahren - ohne positive Kenntnis der Klageschrift sowie der gesamten Umstände zu haben, seriöserweise nicht zu leisten ist.

Dafür ist eine solche Plattform wie hier leider nicht der geeignete Platz. Da bereits Termin anberaumt ist, müssten Sie ja zumindeste eine schriftliche Klageerwiderung bei Gericht eingereicht haben.

Wenn Ihrem Freund Mängel der Wohnung zugerechnet werden können, hätten diese beseitigt werden müssen. Da sich die Mängelbeseitigung bis Oktober hingezogen hat, kommt jedenfalls auch ein Schadensersatzanspruch des Vermieters in Betracht, da er die Wohnung zum 01.08.2009 hätte vermieten können. Hier geht es daher um zwei Monatsmieten.

Hinsichtlich der Anlegung des Gartenteichs sind Sie im Prozess darlegungs- und beweispflichtig.

Hier könnten Sie bspw. Zeugen benennen, die bei der mündlichen Vereinbarung zwischen Ihrem Freund und dem Vermieter zugegen waren.

Insgesamt kann ich nur raten, sich durch einen Kollegen vertreten zu lassen.


Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte. Wenn Ihre Anfrage beantwortet wurde, bitte ich meine Antwort zu akzeptieren. Dies erfolgt in der Weise, in dem Sie auf den grünen Button „Akzeptieren“ klicken.

Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

wenn Sie keine Nachfrage mehr haben, mögen Sie meine Antwort bitte akzeptieren, um die Beratung abzuschließen. Dies erfolgt in der Weise, in dem Sie auf den grünen Button "Akzeptieren" klicken.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
vielen dank für die ausführung,möchte hier aber noch ergänzend antworten. ist es nicht so das bei einer am 18. durchgeführten besichtigung mit einem nachmieter schon hätten schäden erkennbar sein müssen? ich denke hier eher an willkür des vermieters. wie kann man so etwas beweisen?durch den vergleichsvorschlag gibt es keine klageerwiederung bei gericht,das war zeitlich gar nicht möglich.eine anwaltliche vertretung vor gericht ist da aber es gibt bis heute keine absprache über vorgehensweise oder was alles an der mängelliste rechtens ist oder ähnliches.
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Auch wenn am 18. bei der Besichtigung des Vermieters mit einem Nachmieter Schäden hätten auffallen müssen, müsste vorgebracht werden, um welche Schäden es denn geht.
Als Zeuge käme dann wohl nur der Nachmieter in Betracht.

Nach Ihrer Schilderung sind Sie nicht anwaltlich nicht gut vertreten, so dass Ihr Freund bei dem Kollegen hinsichtlich der Verfahrensweise mehr nachfragen sollte.
Liegt kein Vertrauensverhältnis mehr vor, käme nur die Mandatskündigung in Betracht.

Alles in allem hat Ihr Freund in der Tat keine gute Verhandlungsbasis. Welchen Inhalt hat denn der Vergleichsvorschlag ?
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

Sie mögen nunmehr meine Antwort bitte akzeptieren, um die Beratung abzuschließen. Dies erfolgt in der Weise, in dem Sie auf den grünen Button "Akzeptieren" klicken.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
der vergleich sah eine zahlung von 1800 euro vor. insbesondere bemängelt der vermieter das die wände verschmutzt sind,sich dübellöcher darin befinden ,kratzer an den türen sind (hier will er komplett neue türen ersetzt bekommen).mir liegt ein schreiben des gegnerischen anwaltes vor worin alle mängel der ersten abnahme aufgeführt sind und eine mängelbeschreibung der 2.abnahme. wenn ich beide schreiben vergleiche sind in der 2. mängel aufgeführt die in der ersten nicht drin stehen.deswegen mein verdacht auf willkür.weiterhin ist fraglich ob der vermieter die räume ohne voranmeldung betreten darf wenn mein freund gekündigt hat und sich aber noch bei der mängelbeseitigung befindet (also nach dem 31.7.2009).dies hat er getan um handwerker hineinzulassen um ihnen den schlechten zustand der wohnung zu zeigen.(schlecht machen einer person).was auch fraglich ist ist die tatsache das er eine mieterhöhung wegen modernisierung verlangt hat.die modernisierung erstreckte sich auf 3 jahre.also laut rechnungen wurde jedes jahr eine modernisierung gemacht (immer gings um wärmedämmung).aber bei genauem prüfen der rechnung fällt auf das nur im ersten jahr ein gerüst benötigt wurde.also liegt hier der verdacht nahe das steuerlich etwas "gedreht" wurde.hat so etwas vor gericht bestand? und wenn ja wie verhält es sich in zusammenhang mit der tatsache das mein freund in der firma arbeitet die die sanierung durchgeführt hat? laut seiner aussage haben sie die sanierung in einem jahr durchgeführt.das würde ja wiederum bedeuten das die modernisierungsberechnung unwirksam ist.
ich bin auch der meinung das mein freund anwaltlich nicht gut vertreten wird,aber für einen wechsel ist es in der kürze der zeit unmöglich.mein freund ist beruflich sehr eingespannt und bekommt es zeitlich nicht hin.
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

Sie geben mir eine Fülle von Informationen an die Hand. Eine Prüfung der Sach- und Rechtslage ist mir - gerade im Hinblick auf die andstehden Verhandlung - leider nicht abschließend möglich.

Die zusätzlichen Mängel, die sich aus der "2. Abnahme" ergeben müssten rein formal auch in der "1. Abnahme" enthalten sein. Jedenfalls müsste die Gegenseite diesen Widerspruch plausibel auflösen.
Die Voraussetzungen einer Mieterhöhung wegen Modernisierung ergeben sich insoweit aus § 559 BGB.
Die Einzelheiten müssten Ihr Freund mit seinem Anwalt besprechen.

Wenn Ihr Freund der Besichtigung mit den Handwerkern nicht zugestimmt hat, wäre dies möglicherweise rechtswidrig gewesen.
Dies änder aber nichts daran, dass die Wohnung mit einer Vielzahl von Mängeln behaftet ist.
Im Einzelnen müsste hier geklärt werden, ob Ihr Freund hierfür verantwortlich ist.

Ich darf Sie nunmehr bitten, meine Antwort zu akzeptieren.
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

es ist nun an der Zeit, meine Antwort zu akzeptieren.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht