So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 16573
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel, , 20 Jahre Anwaltserfahrung, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch, Vorsitzende des Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, mein Mann hat zum 31.07.2010

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Mann hat zum 31.07.2010 seine Wohnung gekündigt. Die Vermieterin war bereits vor diesem Termin in der Wohnung, wir haben trotzdem an diesem Tag eine Wohnungsübernahme durchgeführt, die ohne Beanstandungen blieb. Allerdings hat die Vermieterin eine Rückgabe der Kaution verweigert, da die Nebenkostenabrechnung noch erstellt werden müsse. Der Hinweis, dass sie nur eine Sicherheit einbehalten und den Rest der Kaution auszuzahlen hat, hat sie mit dem Hinweis, sie könne die Kaution zwecks Prüfung bis zu einem Jahr einbehalten, abgetan. Nun hat mein Mann heute, am 04.10.2010, nochmals nachgefragt. Als Erklärung gab sie an, dass derjenige, der ihr die Nebenkostenabrechnung erstelle, für vier Wochen in Urlaub wäre. Eine Auszahlung der Teilkaution lehnte sie wiederum ab. Nun wollen wir die Vermieterin in Verzug setzen, welche Frist müssen wir dabei einhalten.

Für eine Antwort wären wir sehr dankbar.

Mit freundlichem Gruß

Regina Nowak
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Frau Nowak,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Eine Kaution kann zwar nicht ein Jahr, wie Ihre Vermieterin meint, aber denoch 6 Monate einbehalten werden.
Sie haben daher keinen Anspruch auf eine Teilkaution , sondern nach 6 Monaten einen Anspruch auf die ganze Kaution

Der Grund ist der, dass die Ansprüche des Vermieters gegen den Mieter in 6 Monaten verfristen, so dass er während der Zeit, in der sie noch offen sind, die Kaution hat.

Wenn Sie vor den 6 Monaten eine Teilkaution erhalten wollen, sind Sie daher auf das Wohlwollen der Vemieterin angewiesen.

Ich bedauere, Ihnen keine andere Auskunft geben zu können und bitte darum, folgendes zu beachten.


Sollte Ihre Frage hiermit beantwortet sein , bitte ich um Akzeptierung meiner Antwort. Erst mit Ihrer Akzeptierung wird die von Ihnen geleistete Anzahlung zum Zwecke des Ausgleichs der hier entstandenen Gebühren verwendet.

Just Answer ist kein kostenfreies Forum. Dies ist schon aus standesrechtlichen Gründen nicht möglich. Insoweit wird auf die allgemeinen Geschäftsbedingungen verwiesen.

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte unter der Bedingung, dass der von Ihnen angebotene Zahlbetrag auch zum Ausgleich gebracht wird.

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung . Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Abschließend möchte ich Sie noch auf folgendes hinweisen : Bitte beachten Sie, dass bereits geringfügige Änderungen des geschilderten Sachverhaltes zu anderen rechtlichen Ergebnissen führen können. Stellen Sie Ihre Frage daher möglichst präzise.

Der hier erteilte Rat kann eine ausführliche anwaltliche Beratung nebst Prüfung aller Unterlagen nicht ersetzen. Ihnen soll lediglich eine erste juristische Orientierung gegeben werden.

Über eine positive Bewertung und eine rasche Akzeptierung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin

Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

wenn Sie keine Fragen mehr haben, würde ich darum bitten, meine Antwort entsprechend den allgemeinen Geschäftsbedingungen von just answer zu azeptieren.

Auch wenn die Antwort für Sie nicht angenehm sein mag habe ich meine Dienstleistugn erbracht und Sie über die Rechtslage informiert.

Ich bitte daher höflich darum, mich durch Akzeptieren zu bezahlen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin

Verändert von SchiesslClaudia am 05.10.2010 um 09:00 Uhr EST

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht